Kopf der Zecke bleibt stecken – was tun?

Das ist zu tun, wenn der Kopf der Zecke in Katze und Hund stecken bleibt. Und: Mit einem Trick passiert das erst gar nicht.

Anzeige

Aktualisiert: 07.05.21


Inhalt:


Kopf der Zecke bleibt stecken – was tun?

Erstmal: Keine Panik. Der Fremdkörper wird von selbst abgestoßen.

Steckt der Kopf in der Haut, prüfe, ob der Fremdkörper mit einer Pinzette überhaupt zu fassen ist. Meistens ist das nicht der Fall. Versuche dann nicht, den Fremdkörper mit Gewalt irgendwie herauszubekommen. Dabei verletzt du nur die Haut und entzündet sich.

Die Lösung lautet: Lasse das Zeckenteil stecken. Denn: Der Körper von Hund und Katze reagiert darauf wie auf einen Holzsplitter: Er stößt den Fremdkörper nach ein paar Tagen von selbst ab. Der Fremdkörper wächst entweder von selbst heraus oder es entsteht eine kleine Entzündung an der Einstichstelle – die den den Fremdkörper ebenfalls aus der Haut treibt.

Wenn ein Teil der Zecke in Katze oder Hund zurückbleibt, ist das übrigens nicht der Kopf, sondern ihr Stechwerkzeug. Zecken haben nämlich gar keinen Mund. Das Stechwerkzeug ist etwa 1 Millimeter lang. Bleibt es in Hund und Katze stecken, ist ein dunkler Punkt zu sehen

Das Stechwerkzeug ist nicht giftig und es wächst auch keine neue Zecke daraus.

Sobald die Zecke nicht mehr mit ihrem Stechwerkzeug verbunden ist, gelangen keine Krankheitserreger mehr in Hund und Katze. Darum musst du das Stechwerkzeug nicht fürchten.

Zecken richtig entfernen bei Katzen und Hunden mit Zeckenzange.

Zecken richtig entfernen bei Katzen und Hunden: Am einfachsten geht’s mit Hilfsmitteln.
(Foto: Astrid Gast – stock.adobe.com)

Zecken entfernen: Die größen Fehler

Um Zecken bei Hund und Katze zu entfernen, beträufele die Zecke nicht mit Nagellack, Klebstoff, Öl, Benzin oder Nagellackentferner.

Damit tötest du die Zecke zwar tatsächlich, aber der Sterbevorgang dauert einige Tage. Im Todeskampf entleert die Zecke ihren Magen- und Darminhalt in Katze und Hund.

Genau das wollen wir ja vermeiden. Wenn sich die Zecke in dein Haustier erbricht, gelangen die Erreger ganz sicher in Hund und Katze. Das ist wie eine Rutschbahn ins Haustier.

Darum beträufele die Zecke nicht mit irgendwelchen Substanzen, sondern ziehe sie so zeitnah wir möglich aus der Haut heraus.

Zecken entfernen: Die richtige Methode (mit Trick)

  • Verwende zum Herausziehen der Zecke nicht die Finger. Denn mit den Fingern drückst du den vollgesogenen Körper der Zecke zusammen. Dadurch entleert sie sich in Hund und Katze.
  • Verwende Pinzette, Zeckenzange, Zeckenkarte oder Zeckenhaken.
  • Drücke das Fell des Hundes oder der Katze um die Zecke herum zur Seite, damit du an die Zecke herankommst. Platziere Pinzette, Zeckenzange, Zeckenkarte oder Zeckenhaken unterhalb des vollgesogenen Zeckenkörpers.
  • Drehe die Zecke NICHT. Der Parasit hat keinen Schraubverschluss. Gerade beim Drehen reißt das Beißwerkzeug häufig ab.
  • Ziehe die Zecke senkrecht und gefühlvoll nach oben. DER TRICK: Verharre in dieser Position, sodass auf der Zecke Spannung liegt. Es kann eine halbe Minute dauern, dann lässt die Zecke von selbst los.
  • Desinfiziere die Einstichstelle.

Ein häufiger Fehler ist, die Zecke mit einem kräftigen Ruck herauszuziehen. Dann bleibt häufig das Stechwerkzeug der Zecke in Katze oder Hund zurück. Wenn du Zecken richtig entfernen willst, und zwar im Ganzen, bitte nicht an der Zecke reißen.

ENDE

Der Text kann jederzeit und ohne Rücksprache mit mir auf Sozialen Netzwerken geteilt werden. Bitte dann den Link zum Beitrag oder zu www.schlimmerkater.de hinzufügen. Der Text darf nicht verändert werden, auch bitte keine einzelnen Wörter löschen, ersetzen oder hinzufügen. Was nicht erlaubt ist: Den Text per Copy und Paste auf einer Website oder einem Print-Produkt veröffentlichen. Falls Du das möchtest, ist das kein Problem, aber melde Dich bitte vorher bei mir über das Kontaktformular („Kontakt“).

Hinweis: Meine Beiträge entstehen durch umfangreiche Recherche und eigener Erfahrung. Sie sind kein Ersatz für die tierärztliche Behandlung. Krankheiten und Verletzungen sollten unverzüglich vom Tierarzt behandelt werden.

Auch interessant:

Weiter zu:

Anzeige

Foto auf der Startseite: (Foto: Astrid Gast – stock.adobe.com)

Anzeige

Myriam

Hallo, ich bin Myriam und als Journalistin tätig. Ich liebe es, mit Felltieren zu leben. Bei mir wohnen Katze Biene und Hund Ronja. Auf schlimmerkater.de gebe ich meine Erfahrungen und Recherche-Ergebnisse über Katzen und Hunde weiter.

17 thoughts on “Kopf der Zecke bleibt stecken – was tun?

  1. Danke für Deinen spannenden Artikel. Ich werde immer hektisch, wenn ich eine Zecke bei unserem Hund entdecke. Genau, alles muss raus und nichts sollte drinnen bleiben. Es gibt Menschen, die sagen, dass man die Zecke mit etwas Öl beträufeln soll. Habe ich bisher noch nie ausprobiert. Gute Erfahrungen habe ich mit zwei bis drei Tropfen Teebaumöl im Nacken gemacht. So hat unser Hund weniger Zecken und Flöhe.

    1. Danke für Deine Rückmeldung. Du hast recht, Teebaumöl funktioniert gut als Zeckenschutz (einige wenige Tropfen in den Nacken des Hundes träufeln). Allerdings muss man zwingend dafür sorgen, dass es der Hund nicht ablecken kann. Dies kann ziemlich heftige und dauerhafte gesundheitliche Reaktionen auslösen. Darum bitte mit Teebaumöl vorsichtig sein. Wenn Katzen im Haushalt leben, sollte man Teebaumöl auf keinen Fall benutzen. Für Katzen ist Teebaumöl giftig. Wenn die Katze dann liebevoll den Hund ableckt und das Teebaumöl in den Katzenkörper gelangt, kann das sehr böse gesundheitliche Folgen haben.
      Noch ein paar Wörter zum Beträufeln der Zecke mit Öl: Lieber nicht. Ölt man die Zecke ein, stirbt sie zuverlässig. Aber leider stirbt sie, während sie am Hund angedockt ist. Dies hat zur Folge, dass sie während dem Sterbevorgang den Mageninhalt in den Hund entleert. Wenn diese sterbende Zecke mit Borrelien infiziert war, wird der Hund nun ganz sicher damit angesteckt. Also Finger weg vom Einölen von Zecken, während sie am Hund angedockt sind.

  2. Bei unserem Hund hatte ich meine liebe Not, die Zecken auf Spannung zu halten. Solange hat er meist nicht still gehalten. Ausserdem hat er sehr viel Unterwolle, Ich habe einen Zeckenhaken verwendet und dann doch das Drehen probiert, allerdings gefühlvoll uns unter leichter Spannung. Funktionierte super und zurückgeblieben ist nichts.

    1. Hallo Sarah, nein, keine Sorge, deine Katze kann nicht sterben, wenn ein Teil der Zecke in der Haut zurückbleibt. In der Regel ist das das Stichwerkzeug. Dies ist der einzige Körperteil, der in die Haut eindringt. Kopf und Füße stecken nie in der Haut.
      Der Körper reagiert auf den Fremdkörper genauso, wie wenn eine kleine Dorne oder ein kleiner Holzsplitter in der Haut steckt: Es wächst langsam heraus. Zum Arzt brauchst du nur dann gehen, wenn es sich entzündet. Ansonsten wird der Katzenkörper damit alleine fertig.
      Liebe Grüße, Myriam

    1. Hallo, vielen lieben Dank für die super Tipps. Ich musste eben eine Zecke entfernen, allerdings hatte ich da noch nicht diese Seite entdeckt. Habe sie herausgedreht mit einem – ich glaube es ist ein – zeckenhaken :(. Die Zecke war sehr schwer zu packen, da sie noch ganz winzig war, noch gar nicht vollgesogen bzw kaum angefangen. Sollte ich in diesem Fall besser warten, bis sie „fetter“ ist? Danach habe ich Manuka Honig auf die Stelle geschmiert, war das okay? Ich meine manuka desinfiziert oder?
      Vielen Dank im voraus für eine Antwort 🙂

      1. Hallo,
        Zecken besser so schnell wie möglich ziehen. Es gibt allerlei Werkzeuge, mit denen auch kleine Zecken und Nymphen entfernt werden können. Auf jeden Fall solltest du sie nicht quetschen, damit sich der Mageninhalt mit etwaigen Erregern nicht in dein Haustier ergießt. Eine Desinfektion mit Manuka Honig ist völlig in Ordnung.
        Liebe Grüße, Myriam

  3. Mich hat der Beitrag bestätigt und das ist klasse. Wir haben hier auch viele Zeckenentfernungshilfsmittel probiert, kommen aber am besten mit einer Pinzette zurecht. In den anderen Hilfsmitteln bleiben Sockes Haare immer hängen mit drin und dann kann man die Zecke nicht ziehen…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

  4. Danke für den Beitrag.

    Mit der, auf dem Bild gezeigten, Zeckenzange geht es übrigens sehr schlecht eine Zecke zu entfernen.

    Am Besten geht es mit einer Zeckenkarte.

    Gruß Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.