Vermeide Zeckentabletten und Spot-Ons bei Hunden

Bravecto, NexGard, Simparica, Comfortis und die meisten Spot-Ons enthalten Pestizide. Pestizide sind Nervengifte und können bei Hunden zu Epilepsie, Tod u.v.m. führen.

Aktualisiert am 18.01.24

Chemische Zeckenmittel sind gefährlich

Der Gemeine Holzbock kommt in Deutschland auf häufigsten vor.
Zecken wie der Gemeine Holzbock übertragen Borreliose, Babesiose, Anaplasmose, Ehrlichiose und FSME auf Hunde.
(Foto: © Myriam F. Goetz)

Bei Menschen verboten, bei Hunden erlaubt: Nervengifte als Zeckenschutz. Kein Wunder, dass manche Hunde nach der chemischen Behandlung schwer krank werden.

In chemischen Zeckenmitteln sind Pestizide enthalten. Das sind eigentlich Pflanzenschutzmittel, sie töten Schädlinge. So etwas hat im Hundekörper nichts zu suchen. Bei Spot-Ons wird das Zeckenmittel auf die Haut geträufelt. Von dort wandert es durch die Haut und in den Körper. Diese Mittel sind derart giftig, dass man seinen Hund nach der Verwendung 24 Stunden nicht anfassen darf. Warum? Weil das Gift über die Hände auch in den Menschenkörper gelangt. Da sträuben sich einem doch die Nackenhaare.

Und wie ist das mit Zecken-Tabletten? Auf den ersten Blick hört sich die Anwendung praktisch an: rein ins Maul und fertig. Und nach der Behandlung darf man seinen Hund sogar anfassen. Warum? Weil das Gift nicht auf dem Fell liegt, sondern den Hundekörper von innen durchtränkt. Viele Hunde vertragen diese Behandlung, andere können schwer krank werden oder erleiden gesundheitliche Schäden.

In den Präparaten sind z.B. die Wirkstoffe Permethrin oder Fluralaner enthalten – das sind Insektizide. Permethrin wurde in Deutschland, Österreich und der Schweiz in der Land- und Forstwirtschaft verboten, weil es in die Pflanzen übergeht. Essen wir Obst und Gemüse, das mit Insektiziden behandelt wurde, gelangt es in unseren Körper und macht uns krank. Aber Hunden darf man es direkt ins Maul stecken.

Dabei schützen die meisten chemischen Mittel unsere Hunde gar nicht vor einem Zeckenstich. Denn diese Mittel habe keine abwehrende Funktion. Die Zecken sterben erst, wenn sie das mit Insktiziden verseuchte Blut trinken. Die Parasiten werden also über viele Stunden hinweg langsam vergiftet. Die Zeckentablette Bravecto braucht laut Hersteller zwölf Stunden, bis die Zecken sterben. Währenddessen übertragen die Parasiten Krankheiten. Und beim Sterbevorgang entleeren sich die Parasiten erst recht in den Wirt.

Das muss man sich bewusst machen: Die Zecken sterben an dem vergifteten Blut deines Hundes.

Mit dieser Methode kannst du deinen Hund auf jeden Fall nicht vor Krankheiten schützen.

Ein guter Zeckenschutz sollte keine abtötende Wirkung bewirken, weil es viele Stunden dauert, bis die Zecke stirbt. Bis dahin überträgt sie Bakterien und Krankheiten.

Stattdessen sollte ein guter Zeckenschutz eine abweisende Wirkung (repellierend) mitbringen. Die Zecken sollen also erst gar nicht stechen. Dann können sie auch keine Krankheiten übertragen.

Ich bin der Meinung, dass man seinem Hund überhaupt keine chemischen Zeckenmittel geben sollte. Es gibt natürliche Mittel gegen Zecken, die gut wirken und Hunden nicht schaden: Zecken beim Hund – Zeckenschutz ohne Chemie.

Nebenwirkungen von chemischen Zeckenmitteln

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall
  • Lethargie, Zittern
  • Benommenheit
  • Epilepsie
  • neurologischen Ausfallserkrankungen
  • Lähmungen
  • Schuppige Haut und stumpfes Fell
  • Juckreiz und Fellausfall an der behandelten Stelle
  • Entzündungsreaktionen
  • Ekzeme, Hotspots (offene, entzündliche Hautstellen an den Applikationsstellen)

Die Nebenwirkungen können auch erst Wochen nach der Gabe des Zeckenmittels auftreten.

Wer darüber mehr wissen will, kann bei LesWauz weiterlesen: Floh- & Zecken-Schutzmittel für Hunde: Wie schädlich sind die Nervengifte darin?

Finger weg von Bravecto, NexGard, Simparica, Comfortis

Die Zeckentablette Bravecto wirkt bis zu drei Monate lang. Danach muss man die nächste Tablette geben. Viele Hundebesitzer berichten, dass schädliche Nebenwirkungen erst nach der zweiten oder dritten Tabletten auftraten. Das kommt daher, weil sich der Wirkstoffe nach und nach im Körper ansammelt.

Der Wirkstoff Fluralaner reichert sich im Fettgewebe, in Leber, Niere und Muskeln an. Wird Bravecto wie empfohlen alle drei Monate gegeben, sammelt sich der Wirkstoff an. Daher können die Nebenwirkungen auch erst im Laufe der Zeit auftreten oder nach mehrmaliger Gabe von Bravecto.

Hundebesitzer berichten in sozialen Netzwerken und Hundeforen von erheblichen Nebenwirkungen, die sie auf Bravecto zurückführen: Gleichgewichtsstörungen, Krampfanfälle, Epilepsie, Vergiftungserscheinungen bis hin zum Tod.

Dieselben Nebenwirkungen gelten auch für die Zeckentabletten NexGard, Comfortis und Simparica. Der Wirkszoff ist niedriger dosiert als bei Bravecto. Dafür muss die Tablette aber häufiger gegeben werden.

Dass diese Mittel neben heftigen Nebenwirkungen auch tödlich sein können, belegen die Daten der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA). Die Facebookgruppe Ist Bravecto sicher hat die Daten von der EMA in einer Tabelle zusammengefasst:

Nebenwirkungen und Todesfälle bei Bravecto, NexGard, Comfortis und Simparica sind weiter gestiegen.
Bravecto hatte die meisten Todesfälle, Nexgard die meisten Nebenwirkungen (NW)

(Quelle Daten/Grafik: Facebookgruppe Ist Bravecto sicher. In der geschlossenen Gruppe findest du auch viele weitere Informationen rund um Bravecto & Co.)

Weitere Infos zu Zeckentabletten für Hunde: Bravecto (artgerecht) oder Floh- & Zeckenmittel – Nervengifte?! Vorsicht vor den  Floh- und Zeckenschutztabletten! (Kranke Pfoten – Hundephysiotherapie Osteopathie).

Warum empfehlen Tierärzte als Zeckenschutz Chemie?

Viele Hundebesitzer ärgern sich, weil Tierärzte immer noch gesundheitsschädigende Zeckenmittel empfehlen – und von natürlichen Hausmitteln als Zeckenschutz abraten.

Es gibt einen einfachen Grund, warum Tierärzte keine Hausmittel gegen Zecken empfehlen: Ihre Empfehlungen orientieren sich an den anerkannten medizinischen Richtlinien. Wenn sue sich an diese Richtlinien halten, müssen sie keine juristischen Folgen fürchten, wenn ein Haustier Schaden nimmt. Denn wenn dein Tierarzt als Zeckenschutz beispielsweise Kokosöl empfiehlt und dein Hund erkrankt an Borreliose, kannst du ihn wegen falscher Beratung verklagen. Also gehen Tierärzte bei ihren Patienten auf Nummer sicher. Irgendwie nachvollziehbar, oder?

So kann es passieren, dass der Tierarzt bei seinen Patienten zu einem Spot-On-Präperat rät, aber bei seinem eigenen Hund ein natürliches Mittel verwendet.

Übertragungszeit von Krankheiten durch Zecken

Zecken übertragen manche Krankheiten kurz nach dem Stich. Andere Erreger brauchen einige Stunden, bis sie von der Zecke in den Hund gelangen. Der Borreliose-Erreger braucht z.B. mindestens zwölf Stunden. Darum ist es wichtig, Zecken frühzeitig zu entfernen.

Noch ein Hinweis zur gefürchteten Borreliose: Wenn ein Hund nach einem Zeckenbiss tatsächlich an Borreliose erkrankt, ist das ohne Frage ein großes Unglück. Borreliose ist eine gnadenlose Krankheit, die nicht heilbar ist und dem Hund den Rest seines Lebens zu schaffen macht.

Jetzt aber die gute Nachricht: Fast alle Hunde kommen mit dem Borreliose-Erreger in Kontakt, aber die wenigsten Hunde erkranken an Borreliose. Die meisten Hunde sind dagegen immun (wie übrigens die meisten Menschen und alle Wildtiere).

Übertragungszeit der Erreger ab dem Zeckenstich

  • Babesiose
    ca. 48 – 72 Stunden nach dem Zeckenstich (Quelle: Wikipedia)
  • Borreliose
    ca. 16 – 24 Stunden (ESCCAP)
  • FSME
    innerhalb der ersten Stunden (Wikipedia)

ENDE

Auch interessant:

Rechtlicher Hinweis: Meine Beiträge entstehen durch sorgfältige Recherche und eigener Erfahrung. Sie sind kein Ersatz für die tierärztliche Behandlung. Krankheiten und Verletzungen sollten unverzüglich vom Tierarzt behandelt werden.

Foto Startseite © Myriam F. Goetz

11 Kommentare zu „Vermeide Zeckentabletten und Spot-Ons bei Hunden“

  1. Hallo,

    im Sommer letzten Jahres ( 24. Juni 2022 ) hatten meine beiden Hunde ( 15 Jahre Schnauzer männlich / 6 Jahre Mischling weiblich ) trotz Flohhalsband erheblichen Flohbefall ( hier in Südspanien sind die Biester stark verbreitet ).

    Die hiesige Tierärztin ( spanische Tierpraxis ) gab mir für beide Hunde COMFORTIS Tabletten. Obwohl ich kein großer Freund von Chemiekeulen bin, habe ich den Rat einmalig befolgt und am nächsten Tag waren die Flöhe wie weggeblasen.

    Einen Monat später ( 25. Juli 2023 ) mußte ich meinen älteren Hund einschläfern lassen, da er einige Symptome ( wie oben beschrieben ) aufwies, die mir zu diesem Moment nicht bekannt waren. Mir war auch nicht bekannt, daß es einen Zusammenhang mit der Einnahme der Tabletten geben könnte, da es bereits einen Monat zurück lag. Meine jüngere Mischlingshündin zeigte keine Auffälligkeiten.

    Am 3. November 2023 hatte meine Hündin wieder erheblichen Flohbefall ( trotz Flohhalsband ). Wieder zur Tierärztin und nach der Tablette gefragt, aber COMFORTIS war nicht mehr im Sortiment. Dafür war jetzt SIMPARICA TRIO im Sortiment. Gut, wieder verabreicht und die Flöhe waren weg.

    Einen Monat später ( 16. Dezember 2023 ) kam es zu erheblichen Problemen mit meiner Hündin. Sie zeigt alle Symptome eines Schlaganfalls !

    Beide Hunde zeigten immer nach ca. einen Monat ein atypisches Verhalten.

    Leider befasse ich mich erst jetzt durch diese Vorfälle mit der Materie und habe einige Fragen:

    1) Kann es sein, daß durch einmalige Vergabe schwere bis tödliche Nebenwirkungen erst einen Monat später auftauchen ?

    2) Handelt es sich um vorübergehende oder bleibende Schäden ?

    3) Haftet der Tierarzt für diese Schäden, da er nicht auf Nebenwirkungen hingewiesen hat ( Abgabe der Tabletten einzeln ohne Schachtel und Beipackzettel ) ?

    Meine vor Freude sprühende Hündin ist jetzt vermutlich durch diese Gifttabletten ein „Häufchen Elend“.

    1. Lieber Ralph, die Nebenwirkungen dieser Floh- und Zeckentablette kommen oft nicht direkt nach der Einnahme, sondern auch Wochen oder Monate später. Manchmal treten diese Nebenwirkungen erst nach weiteren Tabletten auf, weil die Wirkstoffe viel länger im Körper bleiben als angegeben und sich die Wirkung nach erneuter Tablettengabe kompensiert.

      Leider handelt sich oftmals um bleibende Schäden. Eine typische Nebenwirkung sind z.B epiletptische Anfälle. Treten sie nach der Tablettengabe auf, verschwinden sie nicht mehr und der Hund bleibt ein Lebenlang Epileptiker.

      Wie die Haftung des Tierarztes in Spanien aussieht, weiß ich leider nicht.

      Du schreibst, deine vor Freude sprühende Hündin ist nach Tablettengabe nur noch ein Häufchen Elend. Bitte gib diese Tabletten keinesfalls ein weiteres Mal deinem Hund. Aktuell solltest du auch alle Medikamente vermeiden, die den Hundekörper belasten, also auch Impfungen, Antibiotika, Wurmkuren etc. – das schadet deinem Hund jetzt um so mehr. Ich will dir dringend ans Herz legen, einen ganzheitlichen Tierarzt oder einen Tierheilpraktiker zu konsultieren, der deinen Hund bei der Entgiftung unterstützt. Schau mal in die geschlossene Facebook-Gruppe Ist Bravecto sicher. Dort bekommst du Unterstützung und du kannst natürlich auch deine Situation posten und um Rat fragen. Unter den „Dateien“ findest du z.B. einige wichtige Infos, wie du du deinem Hund jetzt helfen kannst.
      Ich hoffe, dein Hund erholt sich wieder. Eile ist geboten.
      LG, Myriam

  2. Lustig. Mir hat sogar unser Ernährungsberater/Heilpraktiker zu systemisch geraten (lieber Nexgard als Bravecto) als mein Golden Retriever jetzt in den letzten Jahren den 3. akuten Flohbefall hatte und wir eigentlich gerade wegen eines Leaky Gut und eh schon seit Jahren je nach Futtermittel schubweise schleimigen Durchfalls behandeln lassen wollte.
    Mal abgesehen, dass ich hier pflanzliches und Kokosöl schon durch habe und Cooper auch auf die Flohbisse und einiges mehr allergisch mit Ekzemen reagiert. Leider arbeitet die Tierarztpraxis nur mit Bravecto und eine weitere Praxis hat dann auch am Ehesten Bravecto empfohlen. Man merkt aber deutlich, dass dir Praxen wenn man mögliche Nebenwirkungen aufgrund schon Vorerkrankungen anspricht, sehr unsicher reagieren. Dann wird das Experiment „Chemiebombe“ gerne an den Halter zurück gegeben mit „muss man halt schauen, kann man nicht sagen“. Da es Hund wirklich mies ging die Tage hat er jetzt Bravecto Spot On bekommen und Cortison für den Juckreiz der durch Flohspeichel schon entstandenen Ekzeme. Zecken sind hier ja das kleinere Problem wenn er die mal hat. Ich behandele auch nur bei akutem Flohbefall und hatte bisher Glück mit schon mal Bravecto Tablette und einem anderen Spot On.. Gestern Nacht gab es nur ordentlich schleimigen Durchfall, aber das kann auch vom Cortison kommen. Ich hoffe wir können dann jetzt auch ohne weitere Flohspeicheldramen die eh Darmsanierung machen. Und Cooper ist auch ein Hund mit orthopädischen-neurologischen Vorerkrankungen (HD, Übergangswirbel, operiertes Cauda Equina/Foramenstenose. Manchmal muss man halt abwägen.

    1. Oh je, schwierige Situation. Ich kann dein Dilemma nachvollziehen. Sei vorsichtig, denn es ist schwierig, wenn ein ohnehin schon angeschlagener Hund Bravecto bekommt. LG, Myriam

  3. Unser Hund bekam vom Tierarzt Vectra 3 d
    Nachdem er sich nach Gabe dieser Ampulle anfing zu beißen und das bestimmt 6 Tage lang wo er auf dem Rücken hinkam,habe ich die restlichen Ampullen im Müll entsorgt.
    Dem Ratschlag doch diese Tabletten zu geben ,sind wir natürlich nicht gefolgt da unser Hund eh sehr empfindlich ist.
    Wir benutzen nach langer Recherche DMSO verdünnt.
    Den Hund vor jedem Spaziergang damit einspühen
    Belesen lohnt sich !
    Keine Zecke mehr in Sicht

  4. Pia Rothermann

    Mir wurde vom Tierarzt das Seresto Zeckenhalsband gegeben. Im 1. jahr ist mir nichts offensichtliches aufgefallen worauf Ich im März wieder eins vom Tierarzt holte. Als mein Hund im Juni überall am Körper Hotspots entwickelte war mir klar was die Ursache war und entfernte Seresto sofort. Hund ist jetzt nach 1woche agiler und hat endlich an Gewicht zugenommen auch weniger Haarausfall. Und jetzt kommts knüppeldick, die Leberwerte meines Mannes sind seit genau 2 Jahren schlecht, genau die Zeit in denen wir uns das Seresto Gift ins Haus holten. mit spannung warten wir jetzt auf die nächste untersuchung aber ich weis schon jetzt das die Leberwerte besser sein werden. Man muss diese mittel verbieten und nicht durch Tierärzte verordnen lassen! Es ist ein Skandal und Ökozid riesigen ausmasses wenn man bedenkt das die hunde mit Seresto im haus, gewässer, wald etc. alles mit verbotenen pestiziden kontarminieren.

  5. Ich kann auch nur von Simparica abraten. Mein Hund bekam heftige Krampfanfälle noch Wochen/Monate danach. Ich kann nur hoffen, dass es wieder weggeht. Habe das Mittel auf Anraten des Tierarztes gegeben.

    1. Du hast völlig recht. Simparica und Nexgard ist dasselbe wie Bravecto, nur dass Bravecto ein 3-Monats-Präparat ist und die anderen beiden ein 1-Monats-Präparat. Deswegen ist der Wirkstoff bei letzteren beiden niedriger.
      Gehe lieber mal zu einem Tierheilpraktiker, damit der Wirkstoff schneller aus dem Hundekörper gelangt.
      LG, Myriam

    2. Hallo Andrea, Bravecto wurde mir sogar vom Züchter empfohlen. Nachdem ich hörte das dieses hoch dosierte Medikament, gerade bei kleineren Hunden, zu Krampfanfällen, aufgrund der hohen Dosierung, führt.. Liegt diese noch immer im Schrank. Habe lange mit Simparica behandelt. 2 Tage Durchfall, Müdigkeit und Unwohlsein. Habe nun auf Nexgard umdisponiert. Klar es ist verpönnt, aber homöopathische Mittel bringen einfach nicht den langfristigen „Erfolg“, den Hund vor tödlichen Krankheiten zu schützen.

      1. Jennifer Keller

        Ähm…Dann hast Du den Bericht ja nicht richtig verstanden oder gelesen!
        Diese Tabletten schützen nicht vor Zeckenkrankheiten!!! Sie beißen sich trotzdem fest und können sich bis sie am Hund von dem Gift verenden sich entleeren!! Ich nehme nur pflanzliche Mittel für meine Hunde und Katzen und es wirkt!!

  6. Hallo,
    Ich habe das Problem, dass mein Hund einen Milben Befall hat, so lautet jedenfalls die Diagnose des Tierärzte. Welche Art von Milbe weiss ich nicht, da kein Hautschabsel gemacht wurde. Dies ist hier nicht üblich,zur Erklärung ich wohne nicht in Deutschland!
    Nun habe ich bis jetzt ( seit Mai) versucht es ohne Chemie hin zu bekommen, nichts half. Der Arzt hat advocate mit spot on gegeben, aber auch das hat keine Wirkung gezeigt. Allerdings gab es auch keine negativen Auswirkungen bei meinem Hund. Nun war ich wieder beim Tierarzt wegen einer notwendigen Impfung und dann meinte er, es gibt Tbl.die werden 3 Monate gegeben und damit bekommen wir es in den Griff. Nun habe ich mir mal Nexgard spectra 75 mg und Simparica 80mg angeschaut und bin natürlich erschrocken über eventuelle Nebenwirkungen. Ich würde sehr gerne darauf verzichten, sehe aber keine Alternative wie ich meinem Hund anders helfen kann. Allerdings ist mein Fall jetzt nicht vorbeugend sondern um meinem Hund endlich seinen Juckreiz zu nehmen.
    Herzliche Grüsse

    1. Hallo, an Deiner Stelle würde ich keinesfalls Nexgart, Simparica oder Bravecto geben. Ich fürchte, Du musst herausfinden, um welche Milben es sich handelt, bevor Du Deinem Hund irgendwelche Medikamente geben kannst. LG, Myriam

      1. Mein Gott, wie kann man so blind sein.
        Sie müssen entweder ihre Tiere hassen oder zu viel falsches Kraut geraucht haben. Ich habe noch keinen gesunden Hund gesehen, der von Bravecto mehr als nur müde war.

  7. Hallo, aber es ist bekannt, dass die Nervengifte nur den Parasiten schädigen. In dem Fall haben Hunde andere Rezeptoren als die Parasiten, weshalb die Nervengifte nicht beim Hund oder der Katze andocken können. Kokosöl als natürliches Mittel soll wissenschaftlich belegt nicht gegen Zecken wirken.

    1. Lieber Anonymous, nur zu gerne würde ich Dir recht geben, aber leider reagieren Hunde, Katzen (und Menschen u.v.m.) sehr wohl auf Pestizide. Ich empfehle Dir die Facebookgruppe „Ist Bravecto sicher“. Neben Erfahrungsberichten von Tierbesitzern findet man unter den „Dateien“ eine Menge chemischer Mittel mit ihren Wirkungen. LG, Myriam

    2. Oh,wie furchtbar!!
      Woher haben Sie bitte Info???
      Ich nehme nur pflanzliche Mittel für meine Hunde und Katzen und es funktioniert! Man muss es natürlich auch konsequent durchführen,aber ist ja einfacher eine Tablette zu geben und fertig! Und ob das Tier es verträgt,wissen sie doch gar nicht… Krampfanfälle oder Erbrechen und Durchfall sind schon Nebenwirkungen die offensichtlich sind! Ansonsten geht es ja auf Leber und Niere und schädigt die! Machen Sie regelmäßig ein großes Blutbild von Ihrem Tier??
      Und diese Tabletten schützen ja gar nicht gegen Zeckenkrankheiten,da sie sich trotzdem fest beißen und sich bis sie am Hund absterben entleeren können!! Sie haben leider nicht viel Ahnung,sorry!!

  8. Hallo,
    Finger weg von Bravecto – kann ich nur unterstützen!! Fürchterlich, mein Hund bekam Anfälle, wackelt mit dem Kopf. Hoffentlich geht das wieder weg. Ich mache mir Vorwürfe, dass ich meinen Hund vergiftet habe. Das Schlimmste ist, dass mir ein Tierarzt zu diesem Mittel geraten hat. Wem kann man denn noch glauben?

    1. Hallo Peter, Bravecto ist ein hoch dosiertes Mittel (Wirkdauer ca. 3 Monate). Es gibt durchaus Alternativen dazu, welche nicht so hoch dosiert sind, daher natürlich öfter verabreicht werden müssen.

    2. Hallo….mein Hund ist jetzt an Nierenversagen gestorben…Er hatte vorher keine Krankheiten…leider hab ich ihn Bravecto 2mal gegeben….laut Hundeschule völlig bedenkenlos….jetzt hab ich gelesen…das Nierenversagen von einer Vergiftung her passieren kann ….ich denke mal ,das ich den Hauptgrund gefunden habe ! …bin sehr traurig 😢 darüber

      1. Oh, mein herzliches Beileid.
        Nierenversage kommt nach der Gabe von Bravecto & Co. häufig vor.
        Danke, dass du deine Erfahrungen weiter gibst.

  9. Hallo,
    nachdem wir jetzt vier Jahre mit Kokosöl, Bierhefe im Futter und amigard gegen die Zecken gekämpft haben haben wir dieses Jahr beschlossen die Spotons von Frontline auszuprobieren .Zwar bin ich eigentlich gegen diese Chemiekeule, aber bereits seit Mitte März haben wir bei unserem langhaarigen Hund einen derartigen Zeckenbefall- trotz o.g.reppellierender Mittel- daß wir uns in der Wohnung nicht mehr wohlfühlen.
    Da auch zwei Katzen im Haushalt leben kommt Permethrin nicht in Frage.
    Ich hoffe, daß unser Hund das Mittel verträgt.
    Ich denke, manchmal muss man Kompromisse machen…..den Zecken hätte ein kalter Winter „gut“ getan…so minus 20 Grad für ein paar Tage.

    1. Hallo,
      es tut mir sehr leid, dass es bisher mit dem natürlichen Zeckenschutz nicht geklappt hat. Ich verstehe natürlich, dass man irgendwann diese Entscheidung trifft, wenn man in der Wohnung ständig auf Zecken trifft. Falls Du nochmal etwas ausprobieren willst, versuche Schwarzkümmelöl und Zistrosetee innerlich (keine Sorge, in kleinen Mengen ist Schwarzkümmelöl nicht gesundheitsschädigend. Die Dosierung von Schwarzkümmelöl findest Du hier: https://www.schlimmerkater.de/hunde/zeckenschutz-ohne-chemie-beim-hund/#Bierhefe-und-Formel-Z
      Ich glaube auch, dass dies ein zeckenreicher Sommer wird.
      Viele Grüße,
      Myriam

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen