Bernstein gegen Zecken – warum es nicht funktioniert

Bernsteinketten sollen Hunde vor Zecken schützen, auf natürliche Weise und ohne Chemie. Schöne Idee. Hier erfährst du, warum Bernstein gegen Zecken gar nicht wirken KANN.

 

aktualisiert: 04.12.2019

 

Es ärgert mich maßlos, wenn man Tierbesitzern mit Räuberpistolen Geld aus der Tasche zieht. Wir sind leichte Opfer, denn für unsere Tiere tun wir viel – und wir sind auch bereit, etwas mehr Geld auszugeben, wenn es dem Tier gut tut.

 


Inhalt:

 


 

Bernsteinkette an Hund Ronja
Bernstein ist schön anzusehen, aber er wirkt nicht als Zeckenschutz.

 

Wie Bernstein gegen Zecken wirken soll

Die Wirkung einer Bernsteinkette wird folgendermaßen begründet:

1. wegen des harzigen Geruchs

2. wegen der elektrostatischen Aufladung

 

Die zeckenabweisende Wirkung soll nur dann auftreten, wenn es sich bei dem Bernstein um natürliche, unbehandelte und ungeschliffene Steine handelt.

Das prüfen wir jetzt genauer.

 

Wie wählen Zecken den Wirt aus?

Zecken haben keine Nase. Riechen können sie also nicht. Aber sie haben das sogenannte Hallersche Organ. Es befindet sich jeweils an den beiden vordersten Beinen. Mit diesem Sinnesorgan können Zecken vier Substanzen wahrnehmen: Ammoniak, Kohlendioxid, Milchsäure und Buttersäure. Diese Stoffe scheiden Menschen und Tiere durch Schweiß, Talg oder durchs Ausatmen aus.

 

Schreckt der harzige Geruch von Bernstein Zecken ab?

Weil die Bernsteinkette am Hundefell reibt, soll ein feiner Abrieb entstehen. Diese kleinen Staubteilchen sollen sich über das Fell verteilen und dadurch einen harzigen Geruch auf den ganzen Hund ausbreiten. Dieser Geruch soll Zecken abschrecken.

 

Nach heutigem Wissensstand können Zecken den Geruch von Harz nicht wahrnehmen. Das ist auch nicht nötig, denn Zecken sind aufs Minimalistische komprimierte Parasiten. Vermutlich hätte sich die Evolution anders entschieden, wenn ein potentieller Wirt der Zecke Harz ausdünsten würde und es deshalb notwendig wäre, Harz wahrzunehmen. Oder wenn die Zecke einen Fressfeind hätte, der nach Harz riechen würde. Ist aber nicht so. Darum gibt es keinen Grund, warum die Natur das Haller-Organ mit der Wahrnehmung von Harz ausstatten sollte.

 

Bernstein gegen Zecken
Das Hallersche Organ sitzt auf dem vorderen beiden Beinen. Damit nimmt die Zecke Ammoniak, Kohlendioxid, Milchsäure und Buttersäure wahr.

 

Schützt Bernstein durch elektrostatische Aufladung?

Wenn der Harzgeruch Zecken nicht abschreckt, wirkt vielleicht dann wenigstens die elektrostatische Aufladung des Bernsteins gegen Zecken?

 

Durch Reibung am Fell soll sich Bernstein derart elektrisch aufladen, dass der Hund sozusagen mit einem unsichtbaren Elektrozaun umgeben wird. Dieses elektrische Schutzschild soll Zecken geradezu wegschleudern. Wenn ich mir das optisch vorstelle, muss ich grinsen: Ein Hund spaziert durch den Wald, und links und rechts von ihm fliegen die Zecken durch die Luft. Gesehen habe ich sowas zumindest noch nicht 🙂

 

Um der Sache nachzugehen, habe ich einen Versuch gemacht und per Video aufgenommen: Was passiert, wenn 50 Zecken auf eine elektrostatisch aufgeladene Bernsteinkette treffen? Hier kannst du das Video ansehen: Video

 

Bernstein lädt sich tatsächlich durch Reibung auf, aber anders, als uns weißgemacht wird: Thales von Milet, ein griechischer Philosoph und Mathematiker, entdeckte 600 vor Christus die elektrostatische Aufladung von Bernstein: Er rieb ihn an einem Tierfell und mit einem Mal zog der Stein kleine Federn, Strohteilchen und die Haare an seinen Armen an. Wohlgemerkt, der Bernstein zog die winzigen Dinge AN.

 

Wenn also rein theoretisch die elektrostatische Aufladung stark genug wäre, würden Bernsteinketten Zecken anziehen (!) und nicht abstoßen. Aber selbst das funktioniert nicht, weil die elektrostatische Aufladung viel zu gering ist, um überhaupt eine Wirkung auf Zecken auszuüben (was man in dem oben genannten Video wunderbar sehen kann).

 

Was uns von Thales übrigens geblieben ist, ist der „Satz des Thales“, den heute jedes Schulkind lernt: Konstruiert man ein Dreieck aus den beiden Endpunkten eines Halbkreises und positioniert einen dritten Punkt irgendwo auf dem Halbkreis, so erhält man immer ein rechtwinkliges Dreieck.

Bernstein gegen Zecken
Bernstein lädt sich tatsächlich elektrostatisch auf. Aber er stößt keine Dinge ab, sondern zieht sie an.

 

Bernstein gegen Zecken: Was wirklich dahinter steckt

Trägst du eine Bernsteinkette als Schmuck? Ich nicht. Und das würde mir auch nicht im Traum einfallen. Bernstein ist aus der Mode gekommen. Das ist dem Geschäft mit Bernstein abträglich. So haben findige Leute eine Marktlücke gefunden, um den Verkauf anzukurbeln: Hundebesitzer.

 

Für Hundeketten werden übrigens nur braune und undurchsichtige Steine verwendet. Die sind für Menschen-Schmuck ungeeignet, denn dafür werden helle, gelbe und durchsichtige Bernsteine verwendet. Der Verkauf von Bernsteinketten als Zeckenschutz ist ohne Frage eine raffinierte Marketing-Idee. Damit lassen sich gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: Man eröffnet sich eine neue Zielgruppe. Und man kriegt die dunklem unattraktiven Bernsteine los, die schon früher niemand kaufen wollte.

Bernstein gegen Zecken
Für menschlichen Schmuck werden nur helle, durchsichtige Bernsteine verwendet.

 

Einige Händler sind wirklich einfallsreich, das muss man ihnen lassen. Im Internet habe ich sogar Kardätschen mit Bernstein gefunden. Die sehen aus wie Pferde-Striegel, nur dass anstelle der Borsten Bernsteine angebracht sind. Als Zeckenschutz soll man Hunde und Katzen täglich mehrere Minuten damit übers Fell streichen und somit Harzgeruch und elektrostatische Aufladung auf das Tier übertragen. So erschließen sich findige Verkäufer auch noch den Katzenmarkt. Denn bei Katzen lassen sich Bernsteinketten wegen der Stragulationsgefahr und dem schweren Gewicht nicht verwenden.

 

Oft wird bei Bernsteinketten für Hunde sogar gepresster Bernstein-Staub verwendet. Auch eine raffinierte Marketing-Taktik. So lässt sich der Schleifstaub zu Geld machen.

 

Bernstein gegen Zecken: Kurz zusammengefasst

  • Harzgeruch können Zecken nicht riechen, weil sie keine Nase haben. Das Haller-Organ kann nur vier Substanzen wahrnehmen, Harz gehört nicht dazu.

 

  • Wenn die elektrostatische Aufladung von Bernstein eine Wirkung auf Zecken hätte, würde er Parasiten anziehen – und nicht abstoßen.

 

  • Die elektrostatische Aufladung ist viel zu gering, um eine Auswirkung auf Zecken zu haben.

 

Zusammengefasst bedeutet das: Eine Bernsteinkette für Hunde sieht vielleicht nett aus, hilft aber nicht gegen Zecken – völlig egal, ob der Bernstein geschliffen und unbehandelt ist oder nicht.

 

Der Beitrag kann gerne geteilt werden.

 

Titelfoto: (c) Myriam F. Goetz
Atikelfotos (von oben nach unten): (c) Myriam F. Goetz, (c) emer, Fotolia.com, (c) beerphotographer, Fotolia.com, (c) hjschneider, Fotolia

 

Auch interessant:

Zecken beim Hund – Zeckemittel ohne Chemie

Borreliose beim Hund – so gefährlich ist sie wirklich

Zecken entfernen – und was, wenn der Kopf steckenbleibt?

 

 

Weiter zu:

Hunde

Katzen

19 thoughts on “Bernstein gegen Zecken – warum es nicht funktioniert

  1. Was fürn Artikel🙄
    Also bei diesen paar euro für eine bernsteinkette… Da macht keiner gross geld damit…
    Meine hündin hatte immer soviele zecken, mit 7 jahren bekam sie so ne kette und bis zu ihrem 13ten lebensjahr hatte sie nie wieder eine zecke… Komisch😂

  2. Hallo Myriam,
    vielen Dank für deinen Beitrag.
    Wie sieht es mit Mücken und Flöhen aus? Dagegen soll ja die Bernsteinkette auch helfen.
    Gibt es da eine Wirkung?
    Ich hatte nämlich vor, für meinen Chihuahua eine solche Kette zu kaufen, um ihn im Italienurlaub vor Mücken, die Leishmaniose übertragen zu schützen. Die Chemie-Halsbänder verträgt er leider nicht. Da wird der Hals knallrot und er verliert sein Fell am Hals.

    1. Liebe Isabel, eine Bernsteinkette hat auf Mücken und Flöhe keinerlei Auswirkungen. Leider wirken sie bei überhaupt keinen Insekten. Erstens ist die elektrostatische Aufladung erheblich zu gering. Aber selbst wenn sie stark genug wäre (was physikalisch nicht möglich ist), würde eine Bernsteinkette kleine Dinge anziehen und nicht abstoßen. Insekten lassen sich von einer Bernsteinkette in keinster Weise beinflussen. Leider. Gute Ergebnisse erziele ich mit Zistrose und/oder ein paar Tropfen Schwarzkümmelöl. LG, Myriam

  3. Sry, aber Wissenschaft und so… Schon was von elektrischen Schlag gehört? Nein… Kriegt man, wenn man zu sehr am Teppich reibt und Metall anfasst, soll bekanntlich weh tun. Demnach kriegen die Zecken vom Fell des Hundes, über das sie an die Haut deines Tieres gelangen wollen, einen elektrischen Schlag und das merken diese ziemlich kleinen Zecken sehr wohl. Im Vergleich ist das für die spinnenartigen Krabbler, so als würde man einen Elektroschockgerät nutzen. Und natürlich hast du keine Zecken fliegen sehen, denn ihre Größe ist winzig, wären super Augen die du da hättest, wenn du diese Viecher genau aus weiter Entfernung erkennen könntest. Dann könntest du zumindest probieren die vorher einzufangen, bevor sie an das Fell deines Hundes kommen. Vollgestopft mit Blut sind die „Parasiten“ besser zu sichten und das ist was anderes, als wenn diese frisch auf Beute aus sind. Zumindest hast du versucht wissenschaftlich an dieses Thema heranzutreten, wenn auch vieles nochmal durchdacht werden sollte und im Detail betrachtet. Ich finde man sollte seine eigenen Erfahrungen damit machen und wenn anderen positiv Überrascht wurden, dann muss man nochmal über das „aus der Tasche ziehen“ nachdenken. Ich selbst nutze Kokosöl für meinen Hund und Cistrose. Hilft zumindest seine Entzündungen zu reduzieren, wenn eine Zecke ihn belagert.
    Noch was, lies deine Texte bitte Korrektur, die Grammatik und Rechtschreibfehler sind nicht mehr normal, bestes Beispiel „weggeschleudern“…

    1. Hallo JK, vielen Dank für Deine Rückmeldung. Du argumentierst, dass Zecken durch die elektrostatische Aufladung des Bernsteins einen Stromschlag bekommen und deshalb abgewehrt werden. Das ist nicht richtig. Zecken warten auf der Unterseite von Blättern und Gräsern und lassen sich dann vom Wirt einfach abstreifen. Dadurch verlieren die Zecken zu keiner Zeit die Berührung mit ihrem Untergrund (Blatt, Gras, Zweig etc.). Deshalb sind sie geerdet und es kann aus physikalischen Gründen kein Stromschlag entstehen. Anders wäre es, wenn Zecken fliegen könnten und sich frei in der Luft befinden würden, wenn sie auf den Hund treffen. Dann würde keine Erdung entstehen und sie könnten einen Stromschlag bekommen – vorausgesetzt, die elektrostatische Aufladung reicht aus. Das tut sie aber nicht. Vielleicht willst Du Dir meinen Bernstein-Versuch ansehen: Auf dem Video kann man gut erkennen, dass die elektrostatische Aufladung zu gering ist, um irgendeine Wirkung auf Zecken zu haben: Video
      Kokosöl und Zistrose halte ich wie du für sehr wirkungsvoll gegen Zecken.
      Ich finde nicht, dass jeder Hundebesitzer seine eigenen Erfahrungen mit Bernstein machen soll. Bernsteinketten sind mit ca. 20 Euro ganz schön teuer. Dieses Lehrgeld muss nicht jeder Hundebesitzer bezahlen, finde ich. Bis heute gibt es übrigens keine Studie, die eine abschreckende Wirkung von Bernstein auf Zecken belegen konnte.
      Danke für den Hinweis auf den Rechtschreibfehler. Ich betreibe den Blog neben dem Job, da passiert das leider manchmal. Daher freut es mich umso mehr, wenn ich entsprechende Hinweise bekomme.
      Liebe Grüße aus München, Myriam

  4. Manche Leute verwechseln die eigene Meinung mit wissenschaftlich fundiert,, wieder andere Glauben wo nix drin ist kanns auch keine Wirkung geben, und noch andere kopieren einfache Beiträge anderer Webseiten und geben es als eigene Erkenntnisse wieder.
    Nichtsdestotrotz gibt es Tierhalter die zb. mit vermeintlich Wirkungslosem Bernstein gute Erfahrungen als Zeckenschutz gemacht haben,, genauso wie auch „normale“ Tierärzte homöpatische Mittelchen anwenden und seltsamerweise Behandlungserfolge haben obwohl rein rechnerisch kein Wirkstoffgehalt nachweisbar ist – und das bei Tieren die sich nicht einbilden dass es ihnen nun vieleicht besser geht.
    Das unsinnigste finde ich dann Hinweise aus der Schulmedizin dass man Homöopatie sicherheitshalber lieber nicht anwenden soll weil man nicht so genau weiss was drin ist – ja wie ? – bei zigtausendmaler Verdünnung ist doch kein Wirkstoffgehalt mehr nachweisbar,, was soll denn dann schaden können ? Ein paar Mikrogramm Alkohol oder Milchzucker…?

    Wenns ein Problem gibt für das Lösungen angeboten werden die man sich schon mal Leisten kann – was hindert nun es auszuprobieren ? Nur weil jemand meint dass es nicht funktionieren kann, Möglichkeiten von vorneherein ausschliessen ..?
    Lasst doch die Leute ihre eigenen Erfahrungen machen,, noch dazu wenn sich die Gegner von Bernstein darin einig sind das sowas keinen Schaden macht – was man ja von diversen Chemieprodukten nicht behaupten kann.

  5. Hallo zusammen,

    also ich tendiere ja auch schwer Richtung „Geldmacherei“.
    Ganz allgemein muss ich aber einen kleinen Widerspruch loswerden:
    >>Denn bei Katzen lassen sich Bernsteinketten wegen der Stra(n)gulationsgefahr und dem SCHWEREN GEWICHT nicht verwenden.<<
    Bernstein ist alles aber nicht schwer, vor allem nicht die kleinen Teile für Tierketten.
    Ich bin Schmuckfotografin und habe grade eben Bernstein fotografiert – wiegt nix!
    Außerdem kann er schwimmen..;o)

    Aber wie auch immer – man sollte Katzen natürlich sowieso keine HAlsbänder o.ä. umlegen.

    Liebste Grüße, Leo.

  6. Bislang dachte ich auch, dass Bernsteinhalsbänder lediglich Geldmacherei sind. Ich habe mich getäuscht!!!!
    Unser Hund hat keinen Zeckenbefall mehr, seit er ein Bernsteinhalsband trägt.

  7. Unsere Pinscherhündin trug auch eine Bernsteinkette und hatte nie Zecken.Leider ist sie nun verstorben und unser neuer Hund wird auch wieder eine Kette bekommen.Bei Hautproblemen haben wir schon öfters mit Heilsteinen gearbeitet und wir hatten Erfolg.Wir Menschen sollten schon wieder ein bisschen aus der Natur lernen.

  8. Bernstein soll den Geruch von Ammoniak neutralisieren und deshalb nimmt die Zecke den Hund mit Bernsteinkette gar nicht wahr.
    LG Chris

  9. .. also ich verstehe das überhaupt nicht. Wir verwenden nun seit 5 Jahren eine Bernsteinkette für unseren Choco und er hat definitiv keine Zecken mehr. Im Gegenteil, wenn wir nach dem Bürsten vergessen die Kette wieder umzulegen, was ab und an mal passiert, und dann mit ihm im Wald waren, hat er Zecken. Da dies nahezu jedesmal passiert, wenn er die Kette nicht trägt, kann ich mir schwerlich vorstellen, dass die Bernsteinkette nicht gegen Zecken helfen soll. Dies ist unsere Erfahrung.
    Liebe Grüße
    Brigitte

  10. Wenn die Zecke nicht riecht wie ist es denn mit der Chemischen Sprays für Menschen von zB Antibrumm die gegen Zecken wirken sollen ? All die Kreuzkümmel und Kokosmittel basieren auch auf dem Riechorgan was ist damit?

    1. Liebe Michaela, Du hast recht, Zecken haben keine Nase und können nicht riechen. Dafür haben sie ein anderes Sinnesorgan: das Haller’schen Organ. Damit können Zecken nicht riechen, aber bestimmte Substanzen wahrnehmen: Ammoniak, Kohlendioxid, Milchsäure und Buttersäure. Das sind alles Stoffe, die Menschen und Tiere ausscheiden – durch Schweiß, Talg oder durchs Ausatmen. Zecken klassifizieren ihren Wirt also anhand der Ausdünstungen – die sie aber nicht riechen, sondern mit einem speziellen Sinnesorgan auswerten.
      Darum locken Milchsäure oder Buttersäure Zecken an – weil sich diese Substanzen auch im Schweiß und Atem (beim Ausatmen) befinden. Wohingeng Zecken z.B. Laurinsäure, das ist ein Bestandteil von Kokosöl, keinen Wirt verorten und darum nicht andocken.
      Das ist vielleicht vergleichbar mit dem Flehmen von Katzen: Damit können sie zwar nicht riechen, spezielle Substanzen wahrnehmen. Zum Beispiel Pheromone ihrer Artgenossen. Mit diesem Organ können Katzen z.B. erkennen, ob eine rollige Katze vorbeigekommen ist. Oder wem das Revier gehört.
      Hilft dir das weiter?
      Liebe Grüße, Myriam

  11. Ach so ist das!!! Letzte Jahr hatte ich den Eindruck, die Ketten wirken und habe darum in diesem Jahr eine neue gekauft – weil Bernstein die Wirkung im Laufe der Zeit angeblich verliert. 25 Euro habe ich dafür bezahlt. Aber in diesem Jahr ist mein Hund voller Zecken.
    Jetzt wird mir einiges klar! Danke für die Aufklärung. Es war das letzte Mal, dass ich Bernsteinketten für meinen Hund gekauft habe.

  12. Ich bin doch sehr überrascht und danke für diesen informativen Beitrag. Wir haben keine Bernsteinkette für Socke, doch weil es in diesem Jahr so schlimm mit den Zecken ist, waren wir drauf und dran eine solche Kette zu kaufen. Das tun wir jetzt natürlich nicht…

    Wir sind auch der Suche und nutzen zurzeit Schwarzkümmelöl und zwar innerlich und äußerlich. Wir sind nicht zu 100% erfolgreich. Wenn wir doch das Optimale finden würden.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    1. Hallo Sabine,
      ich möchte Dich zu Sockes Gunsten darauf hinweisen, dass Schwarzkümmelöl auf Hunde lebertoxisch wirkt. Wir hatten in der Praxis jetzt schon mehr als nur eine handvoll arme Hunde, denen von ihren Haltern Schwarzkümmelöl über einen längeren Zeitraum verabreicht worden war und die deshalb jetzt auf Lebermedikamente und Spezialfutter angewiesen sind.
      Wenn Du „der bösen Chemie“ gegen Ektoparasiten nicht vertraust, kann ich Dir allerhöchstens natürliche Präparate mit dem Wirkstoff PYRETHRUM empfehlen. Das ist ein Extrakt auf Chrysanthemen, der für Hunde und Katzen absolut unschädlich ist, bloß für Insekten und Wasserorganismen ist er tödlich. Es gibt z.B. ein entsprechendes Spot-On namens „Ixothan“ oder ein Spray namens „Inuzid“, die beide auf Basis von Pyrethrum hergestellt werden und keine „Chemie“ enthalten. Mit beiden Produkten haben wir in der Praxis gute Erfahrungen gemacht.
      Liebe Grüße,
      eine Tierarzthelferin aus dem Rhein-Sieg-Kreis, wo es dieses Jahr auch ganz schlimm mit Zecken ist.

    2. Hallo es gibt eine Tablette, ist wie Knete die nimmt dein Hund ein und hat 3 Monate Ruhe! Die zecke kann schon mal auf den Hund krabbeln geht unverrichteter Dinge wieder! Haben wir jetzt das 2 Jahr und klappt super! Frag deinen Tierarzt mal:-) lg Franka

      1. Du meinst vermutlich Bravecto & Co. Diese geballten Chemietabletten haben erhebliche Nebenwirkungen, von Epilepsie bis zum Tod. Manche Hunde vertragen diese Nervengifte, viele aber nicht.
        Bitte gib diese Kautabletten deinem Hund nicht. Schau mal in die Facebookgruppe „Ist Bravecto sicher“ rein, dort schildern etliche Hundebesitzer ihre Erfahrungen.
        LG, Myriam

    3. …also ich kann dazu nur sagen, dass mein über 60kg Berner Sennenhund – seit er die Kette (für 16 Euro von Amazon) trägt, keine einzige Zecker mehr hatte – vorher habe ich täglich welche entfernen müssen, trotz Spot On…. Deswegen kann ich nur jedem raten, probiert es einfach aus – warum es wirkt? Keine Ahnung – ist mir auch fast wurscht, aber IRGENDWAS wirkt, sonst wäre er nicht Zeckenfrei….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.