Scheidung: Wer kriegt Hund und Katze?

Wer hat Anspruch auf Bello und Kitty bei Scheidung und Trennung? Derjenige, der sich am meisten ums Tier gekümmert hat? Oder der das Futter bezahlt hat? Stimmt beides nicht.

Wem gehören Hund und Katze nach der Scheidung?

Das Tier wurde in die Ehe mitgebracht

Hast du Bello oder Kitty in die Ehe mitgebracht, so darfst du den kleinen Liebling nach der Trennung behalten.

 

Anschaffung während der Partnerschaft

Wenn du das Tier während der Ehe angeschafft hast, so gehört es demjenigen, der den Kaufvertrag unterschrieben hat. Oder wer im Übernahmevertrag steht. Sind dort beide Partner genannt, und ihr könnt euch nicht einigen, entscheidet das Gericht.

 

Bello war ein Geschenk des Partners

Hat dir dein Partner das Haustier geschenkt, dann gehört es nach der Trennung dir. Allerdings musst du das beweisen. Falls dein Partner die Schenkung abstreitet und du das Gegenteil nicht belegen kannst, hast du Pech gehabt. Dann entscheidet das Gericht, wer das Tierchen kriegt.

 

Kein Trauschein

Warst du mit deinem Partner nicht verheiratet, so gelten trotzdem dieselben Gesetze wie bei verheirateten Paaren: Wer das Tier in die Ehe mitbrachte, kann es nach der Trennung behalten. Wer im Kaufvertrag oder Übernahmevertrat steht, ist der Besitzer und nimmt das Tier nach der Trennung mit. Haben beide im Kauf- oder Übernahmevertrag, entscheidet bei Uneinigkeit das Gericht.

 

Umgangsrecht für Bello und Kitty?

Ein Umgangsrecht für Tiere gibt es im deutschen Recht nicht. Selbst wenn du ein Umgangsrecht im Ehevertrag bzw. einer Trennungs- oder Scheidungsfolgenvereinbarung eingeräumt hast, ist dies nicht rechtsverbindlich. Hat dir dein Partner also ein Umgangsrecht schriftlich zugesichert, so muss er sich nicht daran halten.

 

Gibts eine Unterhaltspflicht?

Nein. Wer den Hund oder die Katze nach der Trennung mitnimmt, trägt auch alle Kosten.

 

Und was bedeutet das nun?

Haustiere gelten nach deutschem Recht als Sache (§ 1361a BGB). Lässt du dich scheiden, dann wird mit dem Hund und der Katze genauso verfahren, wie mit dem Hausrat: Der Eigentümer bekommt den Zuschlag. Wer beweisen kann, dass ihm der Vierbeiner gehört, hat das Recht auf seiner Seite. Auch wenn es der Romantik widerspricht, gilt: Halte schriftlich fest, wer der Besitzer ist. Und tue das, so lange noch Frieden in der Partnerschaft herrscht.

 

Der Text kann gerne geteilt werden.

 

Auch interessant:

Unsauberkeit – Katze pinkelt in die Wohnung

Selfie – mit dieser App fotografiert sich deine Katze selbst

Scheidung – Wer kriegt Hund und Katze?

 

Weiter zu:

Hunde

Katzen

Videos

 

Foto: (c) adogslifephoto, Fotolia.com

 

Weiterlesen

Myriam

Hier blogge ich - Myriam F. Goetz

Ich liebe es, mit Tieren zusammen zu leben. Es ist schön, einen kleinen Freund an seiner Seite zu haben. Meine wichtigste Erkenntnis: Katzen ticken wie Katzen, Hunde wie Hunde und Menschen wie Menschen. Darum entstehen Missverständisse, die man vermeiden kann, wenn man nicht aus Menschensicht handelt. Dies und anderes erfährst du auf meinem Blog. Ich bin Journalistin und lebe in München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.