Scheidung: Wer kriegt Hund und Katze?

Wer hat Anspruch auf Bello und Kitty bei Scheidung und Trennung? Derjenige, der sich am meisten ums Tier gekümmert hat? Oder der das Futter bezahlt hat? Stimmt beides nicht.

Wem gehören Hund und Katze nach der Scheidung?

Das Tier wurde in die Ehe mitgebracht

Hast du Bello oder Kitty in die Ehe mitgebracht, so darfst du den kleinen Liebling nach der Trennung behalten.

 

Anschaffung während der Partnerschaft

Wenn du das Tier während der Ehe angeschafft hast, so gehört es demjenigen, der den Kaufvertrag unterschrieben hat. Oder wer im Übernahmevertrag steht. Sind dort beide Partner genannt, und ihr könnt euch nicht einigen, entscheidet das Gericht.

 

Bello war ein Geschenk des Partners

Hat dir dein Partner das Haustier geschenkt, dann gehört es nach der Trennung dir. Allerdings musst du das beweisen. Falls dein Partner die Schenkung abstreitet und du das Gegenteil nicht belegen kannst, hast du Pech gehabt. Dann entscheidet das Gericht, wer das Tierchen kriegt.

 

Kein Trauschein

Warst du mit deinem Partner nicht verheiratet, so gelten trotzdem dieselben Gesetze wie bei verheirateten Paaren: Wer das Tier in die Ehe mitbrachte, kann es nach der Trennung behalten. Wer im Kaufvertrag oder Übernahmevertrat steht, ist der Besitzer und nimmt das Tier nach der Trennung mit. Haben beide im Kauf- oder Übernahmevertrag, entscheidet bei Uneinigkeit das Gericht.

 

Umgangsrecht für Bello und Kitty?

Ein Umgangsrecht für Tiere gibt es im deutschen Recht nicht. Selbst wenn du ein Umgangsrecht im Ehevertrag bzw. einer Trennungs- oder Scheidungsfolgenvereinbarung eingeräumt hast, ist dies nicht rechtsverbindlich. Hat dir dein Partner also ein Umgangsrecht schriftlich zugesichert, so muss er sich nicht daran halten.

 

Gibts eine Unterhaltspflicht?

Nein. Wer den Hund oder die Katze nach der Trennung mitnimmt, trägt auch alle Kosten.

 

Und was bedeutet das nun?

Haustiere gelten nach deutschem Recht als Sache (§ 1361a BGB). Lässt du dich scheiden, dann wird mit dem Hund und der Katze genauso verfahren, wie mit dem Hausrat: Der Eigentümer bekommt den Zuschlag. Wer beweisen kann, dass ihm der Vierbeiner gehört, hat das Recht auf seiner Seite. Auch wenn es der Romantik widerspricht, gilt: Halte schriftlich fest, wer der Besitzer ist. Und tue das, so lange noch Frieden in der Partnerschaft herrscht.

 

Der Text kann gerne geteilt werden.

 

Auch interessant:

Unsauberkeit – Katze pinkelt in die Wohnung

Selfie – mit dieser App fotografiert sich deine Katze selbst

Scheidung – Wer kriegt Hund und Katze?

 

Weiter zu:

Hunde

Katzen

Videos

 

Foto: (c) adogslifephoto, Fotolia.com

 

Weiterlesen

6 thoughts on “Scheidung: Wer kriegt Hund und Katze?

  1. Mein Kollege will sich auch für seinen Hund einsetzen. Er wandte sich bereits an einen Fachanwalt für Familienrecht. Allerdings ist noch nicht geklärt, wer den Hund bekommt.

  2. In meinem Fall hat das Gericht leider für meine Ex-Frau entschieden. Das hat mir echt das Herz gebrochen, weil ich genau weiß dass sie Zippy sehr vernachlässigt. Bei ihr muss er acht oder mehr Stunden am Tag allein sein (ich hätte ihn weiterhin mit ins Büro nehmen können) und nach ihrem Arbeitstag ist sie meist Abends dann auch noch auf Achse und kümmert sich nicht um ihn. 🙁 Mein Anwalt sagte aber, dass man dagegen leider nicht vorgehen kann. So ein Leben hat kein Hund verdient. :'(

  3. Na ja, bei der Trennung danken die Erwachsenen meist nur an sich selbst. Die Tiere bleiben ohne Aufmerksamkeit. Für die Tipps zum Unterhalt meinen besten Dank! Die leisten Hilfe meiner Freundin, die sich im Moment von ihrem Mann scheiden lässt.

  4. Schade, dass es kein Umgangsrecht für Tiere nach Trennungen gibt. Mein Partner hat mir meinen Hund geschenkt. Nun nach der Trennung fordert er das Tier zurück. Ich werde wohl einen Fachanwalt für Familienrecht kontaktieren, da ich meinen Hund sehr vermisse und ihn nicht aufgeben will.

    1. Es tut mir sehr leid, dass du in solch einer Situation steckst. Ich bin zwar kein juristischer Experte, aber ich fürchte, dass ein Fachanwalt für Familienrecht nicht der richtige Ansprechpartner ist. Denn Hunde gelten gesetzlich nicht als Familienangehöre, sondern als Sache. Darum gehört das Tier wie jede andere Sache einfach dem Eigentümer/Besitzer.
      Ist der Hund ein Geschenk an Dich, gehört der Hund dir – wie bei jedem anderen Geschenk. Wenn Du z.B. von deinem Partner ein Schmuckstück geschenkt bekommen hast, kann er es nach der Trennung auch nicht zurückfordern – er hat keinen Anspruch darauf.

      Wenn Du beweisen kannst, dass der Hund ein Geschenk ist, bist Du aus dem Schneider. Vielleicht gibt es Freunde, die das bestätigen können? Vielleicht gibt es eine SMS mit Bezug auf den geschenkten Hund?

      Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du deinen Hund behalten kannst.
      Liebe Grüße, Myriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.