Welcher Napf ist am besten für Katzen?

Der ideale Katzennapf ist flach und breit – damit die Schnurrhaare nicht anstoßen. Worauf man bei Katzennäpfen achten muss. Mit Empfehlungen.

Darauf kommt es beim richtigen Katzennapf an

Die Auswahl an Katzennäpfen in Fachgeschäften ist riesig. Oft sind die Näpfe niedlich verziert mit Katzenohren oder netten Katzenmotiven. Doch das Aussehen sollte nicht der entscheidende Faktor sein.

Katzen haben extrem empfindliche Schnurrhaare. Darum wollen sie beim Fressen nicht mit den Schnurrhaaren an den Rand des Napfes stoßen. Das ist ihnen nämlich sehr unangenehm, manchen Katzen schmerzt es sogar, Für dieses Empfinden gibt es einen Begriff: Whisker Stress, also Schnurrhaar-Stress. Der entsteht, wenn Katzen aus einem tiefen Napf fressen und dabei ständig mit den Schnurrhaaren an den Rand des Futternapfes stoßen. Achte beim Kauf darauf, dass der Katzennapf schnurrhaarfreundlich ist.

Ein guter Katzennapf erfüllt folgende Kriterien:

  1. Flacher Rand:
    Schnurrhaar-freundlich: Der Napf ist flach und hat einen Rand von 3 bis 4 cm.
  2. Senkrechter Rand:
    Der Rand ist steil und möglichst senkrecht, damit das Futter beim Fressen nicht aus dem Napf geschoben wird.
  3. Großer Durchmesser:
    Ein Durchmesser von mind. 15 cm bietet ausreichend Platz für die Schnurrhaare.
  4. Runde oder ovale Form:
    In eckigen Näpfen bleiben Essensreste hängen.
  5. Glatte Oberfläche:
    Verhindert die Ansammlung von Futterresten und Bakterien.
  6. Leicht zu reinigen:
    Spülmaschinenfest für eine gründliche Reinigung.
Katze vor dem Napf
So macht das Fressen keine Freude. Der Rand des Napfes ist zu hoch, der Durchmesser zu klein.
(Foto: © Dora Zott – stock.adobe.com)

Warum das Material eine Rolle spielt

Das Material des Futternapfs sollte kratzfest sein, damit keine Kratzer entstehen, in denen sich Bakterien oder Futterreste festsetzen. Weitere Kriterien: leicht zu reinigen, am besten spülmaschinenfest. Das Material darf keine Gerüche ausströmen und keine Fremdgerüche annehmen. Der Boden sollte glatt sein und der Napf schwer genug, damit er beim Fressen nicht auf dem Boden herumschlittert.

Der ideale Katzennapf besteht aus folgenden Materialien:

Keramik und Porzellan: Kratzfest, nimmt keine Gerüche an, geruchlos, leicht zu reinigen, glatter Boden, schlittert beim Fressen dank des Gewichts nicht über den Boden.

Glas: Kratzfest. leicht zu reinigen, glatter Boden, nimmt keine Gerüche an, geruchlos, rutscht beim Fressen nicht über den Boden.

Die besten Materialien für Katzennäpfe sind Keramik, Porzellan und Glas.

Diese Materialien sind nicht für Katzennäpfe geeignet:

Plastik und Kunststoff: Enthält oft Schadstoffe wie z.B. Weichmacher oder Farbmittel. Oft Eigengeruch, der sich aufs Futter übertragen kann. Nicht kratzfest, dadurch können sich in den Kratzern Bakterien ansammeln. Das Material ist schwer zu reinigen. Nimmt Gerüche an.

Edelstahl: Von Edelstahl bin ich abgekommen, weil man oft nicht weiß, welche Legierungen verwendet wurden. Nickel, Chrom, Mangan können z.B. Allergien und Hautirritationen wie Katzenakne auslösen.

Melamin: Bei der Produktion wird Formaldehyd verwendet, das bei Hitze ausdampft, nicht kratzfest.

Bambus: Wird bei der Produktion mit Harzen, Klebemitteln und oftmals Formaldehyd vermengt.

Wenn deine Katze das Futter mit der Pfote aus dem Napf holt, kann das ein Zeichen für Whisker Stress sein.
(Foto: © VZavrazhina, Fotolia.com)

So erkennst du Whisker Stress bei deiner Katze

Wenn deine Katze eine dieser Verhaltensweisen zeigt, leidet sie unter Whisker Stress:

  • Deine Katze fischt das Futter mit der Pfote aus dem Katzennapf.
  • Sie frisst nur aus der Mitte des Napfes und lässt das Futter am Rand liegen.
  • Deine Katze steht vor einem vollen Napf mit ihrem Lieblingsfutter und frisst nicht.
  • Sie bettelt um Futter, obwohl der Napf mit ihrem Lieblingsfutter gefüllt ist.

Teste, ob Whisker Stress vorliegt

Wenn deine Katze eine der typischen Verhaltensweisen zeigt, kannst du ganz einfach testen, ob es sich dabei wirklich um Whisker Stress handelt:

  1. Gebe das Futter auf einen flachen Teller, z.B. Unterteller oder kleiner Frühstücksteller.
  2. Biete deiner Katze das Futter an und beobachte sie.
  3. Frisst sie das Futter direkt vom Teller? Dann hast du den Beweis: Sie leidet unter Whisker.
  4. Holt sie das Futter vom flachen Teller weiterhin mit der Pfote heraus oder frisst nur aus der Napfmitte, liegt kein Whisker Stress vor. Dann handelt es sich einfach nur um eine Eigenheit deiner Katze.

Hinweis: Auch wenn deine Katze anscheinend problemlos aus einem tiefen Napf frisst, heißt das nicht, das ihr das gefällt. Katzen sind pragmatisch und finden sich mit vielen unleidlichen Situationen ab. Möchtest du aber sicher sein, dass deine Katze schmerzlos aus dem Napf frisst, dann entscheide dich bitte für einen flachen, breiten Napf.

* Bei den mit Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Erwirbst du das Produkt über den Link, erhalte ich für die Vermittlung eine kleine Provision. Dies wirkt sich nicht auf den Preis aus, den du bezahlst. Mehr Infos

Kaufempfehlung für artgerechte Katzennäpfe

Lass dir nicht einreden, dass ein Rand von 5 cm und mehr kein Problem für Katzen darstellt. Das stimmt nicht.

Es gibt nur wenige Marken, die artgerechte Katzennäpfe anbieten: flach, großer Durchmesser, senkrechter Rand, richtiges Material, glatter Boden, kratzfest, geruchlos

Achtung: Ist der Rand niedriger als 3 cm, schieben Katzen beim Fressen das Futter oft aus dem Napf heraus.

Folgende Futternäpfe erfüllen alle Voraussetzungen und sind schnurrhaarfreundlich:

Trixie Keramik Katze Schüssel, niedrig und breit, 0,6 l/ø 23...*
• Meine Empfehlung!
• Breite: 23 cm, Höhe: 3 cm
• Keramik
• Spülmaschinenfest
Minty&Marla® | Extra Flacher Katzennapf aus Keramik | Modell:...*
• Breite: 15 cm, Höhe: 3,5 cm
• Keramik
• Handmade
• Spülmaschinenfest
Nobby Katzen Keramik Schale oval, creme / beige, 17 x 11 x 2,5 cm*
• oval: 15 x 11 cm, Höhe: 2,5 cm
• Keramik
• verschiedene Farben
• Spülmaschinenfest
Trixie Katzennapf für kurznasige Rassen, Keramik, 0.3 l/ø 15...*
• Breite: 15 cm, Höhe: 4 cm
• Keramik
• verschiedene Farben
• Spülmaschinenfest
Angebot
TRIXIE Keramik-Futternapf für Katzen (Koralle)*
• Breite: 15,5 cm, Höhe: 3,5 cm
• Keramik
• Spülmaschinenfest

Soll der Katzennapf erhöht sein?

Nein, Katzen brauchen keinen erhöhten Fressnapf. Sie sind von Natur aus darauf ausgelegt, vom Boden zu fressen. Dadurch bekommen sie garantiert keine Haltungsschäden.

Es schadet natürlich nicht, wenn der Katzennapf erhöht ist. Der wichtigste Aspekt ist ein niedriger Rand.

Sinnvoll ist ein erhöhter Katzennapf nur dann, wenn deine Katze Gelenkschmerzen hat und sich nicht gut bücken kann.

Mit ihren wundervollen Schnurrhaaren scannen Katzen ihre Umgebung. Nicht umsonst heißen diese Haare Tasthaare.
Deine Katze freut sich über einen Napf, bei dem die Schnurrhaare nicht anstoßen.
(Foto: © fantom_rd, Fotolia.com)

Die wichtigsten Fragen

Ende

Auch interessant:

* Bei den mit Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Erwirbst du das Produkt über den Link, erhalte ich für die Vermittlung eine kleine Provision. Dies wirkt sich nicht auf den Preis aus, den du bezahlst. Mehr Infos

Rechtlicher Hinweis: Meine Beiträge erstelle ich sorgfältig. Sie sind kein Ersatz für die tierärztliche Behandlung. Krankheiten und Verletzungen sollten unverzüglich vom Tierarzt behandelt werden.

Foto Startseite: © ajlatan – stock.adobe.com

Affiliate-Link / Letzte Aktualisierung am 17.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

12 Kommentare zu „Welcher Napf ist am besten für Katzen?“

  1. Dieser Blogbeitrag ist wirklich toll! Er bietet eine umfassende und detaillierte Anleitung zur Auswahl des richtigen Katzennapfes. Die Erläuterungen zu den optimalen Maßen und Formen eines Katzennapfes sind äußerst hilfreich. Zudem schätze ich die klaren Produktvorschläge und die Tipps zur Erkennung von Whisker Stress. Der Beitrag bietet einen hohen Mehrwert für alle Katzenbesitzer. Gut gemacht!

    1. Danke, das freut mich sehr. Es gibt übrigens nur sehr wenig flache, große Katzennäpfe. Die meisten flachen Näpfe haben einen zu kleinen Durchmesser oder der Rand ist zu niedrig, sodass die Katzen beim Fressen das Futter aus dem Napf schieben. LG, Myriam

  2. Keine Frage, dass Schnurrhaare ein wichtiges und sensibles Teil der Katze sind, aber sind Sie sich sicher, dass es der Katze Schmerzen verursacht, wenn sie mit ihren Schnurrhaaren irgendwo anstößt? Ich habe das gelesen und meine 2 16 Wochen alten Katzen beobachtet, weil ich das irgendwie nicht nachvollziehen kann. Da würde es der Katze ja ziemlich oft weh tun. Meine Katzen streifen bein Schmusen mit ihrer Wange an mir und stoßen damit bewusst mit den Schnurrhaaren an mich und drücken sie sogar zusammen. Meine Katzen passen beim Raufen überhaupt nicht auf die Schnurrhaare auf, damit sie niergends anstoßen oder zusammengedrückt werden. Meine Katzen legen sich sogar seitlich auf die Schnurrhaare.

    Ich möchte es deshalb mal stark bezweifeln, ob es stimmt, dass eine Katze Schmerzen hat, wenn Sie mit ihren Schnurrhaaren beim Fressen an den Rand des Fressnapfes stößt. 🙂

    1. Hallo, manchen Katzen haben damit geringere Problemene, manche stärker. Es ist aber ein Unterschied, ob die Berührung beim Napf oder beim Schmusen und Toben passiert. Dabei achten Katzen darauf, dass die Schnurrhaaren nie gegen den Strich Dinge gebogen werden. LG Myriam

  3. Das ist sehr interessant! Bestelle direkt ein paar Glastellerchen mit Rand. Verrückt!

    Die Frage die ich mir noch stelle sind die erhöhten Futternäpfe. Unabhängig jetzt von deren zu tiefen Schalen die Angeboten werden. Macht es den Sinn das die Katze eher erhöht frisst?
    Oder ist das Marketing?

    1. Liebe Manuela, eine Katze braucht keine Erhöhung des Futternapfs. Bei großen, alten oder kranken Hunden ist das sinnvoll, aber eine Katze, die aufgrund ihrer Größe viel näher am Napf dran ist, ist keine Erhöhung nötig. LG, Myriam

  4. Tequilla hat sein Futter immer aus der Schüssel geholt und es auf dem Boden gegessen. Nach diesem Artikel weiß ich auch warum. Nachdem Tequilla im Katzenhimmel eingezogen war, hatten wir eine Weile lang keine Haustiere, deshalb haben wir auch das ganze Zubehör von ihm verschenkt. Als wir dann Sammy geholt haben, hat er gar nicht erst einen Katzennapf bekommen, sondern einen recht flachen tiefen Teller. Er hat sein Futter noch nie „lieber vom Boden gegessen“. Da haben wir quasi aus Versehen was richtig gemacht. 🙂 Danke für den Informationsreichen Artikel.

  5. Ach wahnsinn, wer hätte das gedacht… Ich jedenfalls nicht und ich hab mich jahrelang gewundert warum sich meine Katzen zwar aufs Futter gestürzt, aber nur die Hälfte gefressen haben und den Rest stehenließen… Das erklärt einiges. Vielen Dank

      1. Oh wow, vielen Dank. Jetzt kapiere ich endlich, wieso mein Mäuschen ihr Futter öfter mal mit dem Mäulchen aus dem Napf fischt und es dann auf den Boden legt. Ich habe den Napf untersucht, der Rand ist tatsächlich recht hoch. Ich werde mal einen anderen ausprobieren. Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen