Katzen nicht selbst mit Medikamenten behandeln

Eine kranke Katze solltest du ohne ärztliche Beratung nicht selbst mit Medikamenten behandeln. Die Folgen können nämlich tödlich sein.

Katzen nicht selbst mit Medikamenten behandeln

 

Medikamente, die für Menschen entwickelt sind, können bei Tieren zum Tod führen. Substanzen wie Paracetamol oder Acetylsalicylsäure, die in vielen schmerzstillenden und fiebersenkenden Mitteln wie Aspirin enthalten sind, können bei Tieren zu lebensbedrohlichen Vergiftungen führen. Grund ist ein unterschiedlicher Stoffwechsel von Tier und Mensch.

 

Auch Medikamente, die für eine andere Tierart bestimmt sind, sind gefährlich. Selbst Floh- und -Zeckenmitteln für Hunde sind für Katzen tödlich – sogar dann, wenn die Katze nur äußerlich damit behandelt wird. (BLV warnt: Floh- und Zeckenmittel für Hunde können für Katzen tödlich sein). Darum keine Medikamente geben ohne Absprache mit dem Tierarzt!

 

Der Beitrag kann gerne geteilt werden.

 

Weiter zu:

Katzen

Hunde

 

Foto: (c) Sarah Behn, pixelio.de

Weiterlesen

Myriam

Hier blogge ich - Myriam F. Goetz

Ich liebe es, mit Tieren zusammen zu leben. Es ist schön, einen kleinen Freund an seiner Seite zu haben. Meine wichtigste Erkenntnis: Katzen ticken wie Katzen, Hunde wie Hunde und Menschen wie Menschen. Darum entstehen Missverständisse, die man vermeiden kann, wenn man nicht aus Menschensicht handelt. Dies und anderes erfährst du auf meinem Blog. Ich bin Journalistin und lebe in München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.