Das solltest Du Deiner jungen Katze lernen

Wichtige Tipps: Wenn ich mir heute nochmal ein Katzenbaby anschaffen würde, würde ihr andere Dinge beibringen.


Inhalt:


Katze ans Autofahren gewöhnen

Kleine Kitten kann man einfach ins Auto setzen und mit ihnen herumfahren – das macht den Kleinen keine Angst, sie werden nicht einmal nervös. Wohingegen die meisten erwachsenen Katzen im Auto tausend Tode sterben.

Wenn ich mit meiner Katze Biene Autofahren muss, dann krakeelt sie die gesamte Fahrt ganz erbärmlich. Sie lässt sich nicht beruhigen hat einfach nur fürchterlich Angst.

Wenn ich heute nochmal ein Katzenbaby hätte, würde ich sie ans Autofahren gewöhnen und sie regelmäßig mit dem Auto mitnehmen – dann entwickelt sich die Angst erst gar nicht. Wichtig ist nur, im Welpenalter damit zu beginnen. Ist die Katze erstmal erwachsenen, ist eine Gewöhnung ans Autofahren kaum mehr möglich.

Wozu ist das gut?

Autofahrten lassen sich leider nicht vermeiden: zum Tierarzt, beim Umzug in die neue Wohung, zur Urlaubsbetreuung etc. Autofahrten mit einer angstvollen Katzen bedeutet Stress für alle Beteiligten. Es ist eine Qual für die Katze und für Dich. Aber ist die Katze von Anfang an daran gewöhnt, sind Autofahrten nur noch ein Klacks.

Katze an andere Wohnungen gewöhnen

Würde ich mir heute nochmal ein Kätzchen anschaffen, würde ich sie an andere Wohnungen gewöhnen und sie z.B. zu Freunden oder Familie mitnehmen.

Solange Katzen noch klein sind, kennen sie keine Angst vor fremden Wohnungen – sie reagieren mit Neugierde. Wohingen die meisten erwachsenen Katzen in einer fremden Wohnung Panik bekommen und sich angstvoll unter dem Bett verschanzen.

Man darf natürlich nicht übertreiben – das Kätzchen soll nicht ständig von Wohnung zu Wohnung geschleppt werden. Aber ein, zwei andere Wohnungen sollte das Katzenkind kennen.

Wichtig ist, dass Du es dem Kätzchen während seiner Kindheit beibringst.

Wozu ist das gut?

Manchmal muss man seine Wohnung eine Zeitlang verlassen und kann die Katze nicht mitnehmen – während des Urlaubs oder während des beruflichen Termins in einer anderen Stadt etc.

Was tun mit der Katze? Du kannst sie zu Hause lassen und jemanden organisieren, der die junge Katze täglich füttert und das Katzenklo sauber macht. Die meisten Zeit ist die Katze dann aber alleine. Schön ist das nicht – erst recht nicht für eine Wohnungskatze.

Sehr, sehr selten findet man jemanden, der während Deiner Abwesenheit in Deiner Wohnung wohnt und die Katze betreut. Das ist eine tolle Lösung. Aber mal ehrlich, wie viele Leute kennst Du, die ein-, zweimal im Jahr in Deine Wohnung umziehen?

Eine weitere Alternative sind Katzenpensionen – oweia, Deine Katze wird das übel nehmen. Diese Möglichkeit solltest Du nur dann wählen, wenn es wirklich nicht anders geht.

Die beste und einfachste Alternative ist, die Katze in eine vertraute Wohnung zu bringen (und macht es nicht auch Spaß, das Kätzchen zur Freundin mitzunehmen? 🙂 )

Katze an Leine und Geschirr gewöhnen

Gewöhne Dein Kätzchen so früh wie möglich an Geschirr und Leine. Das gilt nicht nur für Freigänger, sondern auch für Wohnungskatzen.

Meist funktioniert die Gewöhnung an Geschirr und Leine auch bei erwachsenen Katzen. Aber bei Katzenkindern erfolgt das erheblich entspannter.

Wozu ist das gut?

  1. Es ist im Alltag unwahrscheinlich praktisch, wenn Katzen an Leine und Geschirr gewöhnt sind. So kannst Du Deine Katze auf einfache Art und Weise mitnehmen. Die ungeliebte Transportbox bleibt ihr dann meistens erspart.
  2. Falls Du den Rat befolgst und das Katzenbaby ans Autofahren gewöhnst, solltest Du das nur angeleint in die Tat umsetzen. Eine Leine sorgt dafür, dass die Katze in einer Schrecksekunde nicht aus der offenen Autotüre flitzt.
  3. Ist Deine Wohnungskatze an eine Leine gewöhnt, kannst Du mit ihr Gassigehen. Aber Vorsicht, wenn Katzen das erst einmal kennengelernt haben, wollen sie darauf nicht mehr verzichten. Katzen lieben Spaziergänge draußen!
  4. Die Leine kommt auch einer Freigänger-Katze zu Gute: Immer mehr Katzenhalter nehmen ihre Katze sogar zu gemeinsamen Ausflügen mit:
@outdoorbengal

Tell me one thing a dog can do and a cat can’t 🐯🤫😬 #catdad #catlover #catsarebetterthandogs #bengalcat

♬ original sound – lastmanstanley

Benutzt Du draußen eine Leine, lerne der Katze, auf Deiner Schulter Platz zu nehmen. Ist sie verunsichert, weil z.B. ein Hund auf euch zukommt, kann sie einfach auf Deiner Schulter Platz nehmen und sich der Situation entziehen.

Geschirr und Leine kaufen

Nach meiner Erfahrung mögen Katzen großflächiges Geschirr nicht, das Rücken, Bauch oder Hals bedeckt. Die meisten Katzen fühlen sich mit schmalen Gurten besser.

Geschirr für Kitten*:

Keine Produkte gefunden.

Geschirr für erwachsene Katzen*:

Keine Produkte gefunden.

Geschirr für sehr große Katzen*:

Trixie 41893 Katzengeschirr mit Leine, XL, Nylon, 34–57 cm/13...
1.062 Bewertungen

Flexileine 8 Meter*

Keine Produkte gefunden.

Der Katze Gesten oder Wörter beibringen

Es macht Vieles einfacher, wenn man mit Wörter oder Gesten kommunizieren kann. Katzen sind klug und lernen so etwas schnell.

Meine Biene trinkt zum Beispiel gerne direkt aus dem Wasserhahn im Bad. Sie ist über 18 Jahre alt und kann nicht mehr selbst aufs Waschbecken springen. Darum haben wir beide eine Kommunikation eingeführt. Ich sage: „Wassertrinken“ und halte einen Finger nach unten – die Kombination von Geste und Wort hat sich am besten bewährt.

Will Biene aufs Waschbecken gehoben werden, stubst sie ihre Nase an meinen Fingern. Hat sie keine Lust zu trinken, ignoriert sie meinen Finger.

Katzen verstehen Wörter und Gesten wie Fingerzeichen.
Wenn Biene zum Trinken aufs Waschbecken gehoben werden will, stubst sie meinen Finger an.

Wozu ist das gut?

Die Körpersprache von Katzen ist subtil. Das hat zur Folge, dass wir ihre Kommunikation oft nicht verstehen oder sogar nicht einmal bemerken. Oder wir ziehen falsche Schlüsse.

Gesten oder Wörter sind darum sehr hilfreich. Auf diese Weise lassen sich Begriffe und Gesten wie „Futter“, „Streicheln“, „Komm her“ u.v.m. lernen.

Kater Russ kann sogar mit Buttons komunizieren:

Der Katze den Namen beibringen

Als ich noch ein Kind war, kam meine Katze niemals zu mir, wenn ich sie rief. Das ärgerte mich maßlos. Inzwischen weiß ich, wieso mich unsere Katzen links liegen ließen: Sollen Katzen auf Zuruf kommen, brauchen sie einen Anlass. Es bringt der Katze gar nichts, wenn sie auf Rufen extra angelaufen kommt und dann passiert nichts. Das Geheimnis ist: Katzen niemals ohne Grund rufen. Wenn sie kommt, bekommt sie etwas, was ihr Freude bereitet: Leckerchen, Streicheln, Spielen etc.

Wozu ist das gut?

Es ist in vielen Situationen hilfreich, wenn Katzen auf Zuruf kommen, z.B. wenn man sie nicht findet, weil sie im Versteck schläft, wenn man sie dem Besuch bekannt machen will, wenn man mit ihr Gassigehen will oder zum Tierarzt gehen muss.

ENDE

Bei den mit Stern gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Erwirbst du das Produkt über den Link, erhalte ich für die Vermittlung eine kleine Provision vom Anbieter. Dadurch wird das Produkt für dich nicht teurer.

Der Text kann jederzeit und ohne Rücksprache mit mir auf Sozialen Netzwerken geteilt werden. Bitte dann den Link zum Beitrag oder zu www.schlimmerkater.de hinzufügen. Der Text darf nicht verändert werden, auch bitte keine einzelnen Wörter löschen, ersetzen oder hinzufügen. Was nicht erlaubt ist: Den Text per Copy und Paste auf einer Website oder einem Print-Produkt veröffentlichen. Falls Du das möchtest, ist das kein Problem, aber melde Dich bitte vorher bei mir über das Kontaktformular („Kontakt“).

Fotos: Myriam F. Goetz

Auch interessant:

Unsauberkeit – Katze pinkelt in die Wohnung

8 Tipps zum Katzenklo

Welche Katzenstreu darf in die Toilette?

Weiter zu:

Katzen

Hunde

Letzte Aktualisierung am 3.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Myriam

Hallo, ich bin Myriam und als Journalistin tätig. Ich liebe es, mit Felltieren zu leben. Bei mir wohnen Katze Biene und Hund Ronja. Auf schlimmerkater.de gebe ich meine Erfahrungen und Recherche-Ergebnisse über Katzen und Hunde weiter.

2 thoughts on “Das solltest Du Deiner jungen Katze lernen

  1. Meine Katze hat auch furchtbare Ängste beim Autofahren. Sie ist erst 2 Monate alt. Ich werde deinen Rat befolgen und versuchen sie ans Autofahren zu gewöhnen.

    1. Es ist ungewöhnlich, dass eine so kleine Katze schon Angst vor dem Autofahren hat. Am besten versuchen, die Zeit im Auto positiv zu gestalten, z.B. durch Lieblingsleckerchen. Ich drücke ganz fest die Daumen.
      Myriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.