Katze hat einen Vogel verletzt – was tun?

Deine Katze hat einen lebenden Vogel heimgebracht? So kannst du den Vogel retten, versorgen oder eine Auffangstation finden.

Wann musst du einem Vogel helfen?

Der Vogel wirkt unverletzt

Trotzdem braucht er deine Hilfe. Katzenspeichel enthält aggressive Bakterien (Pasteurella). Diese Bakterien werden den Vogel in ein paar Tagen umbringen – auch dann, wenn die Verletzung harmlos erscheint. Vögel, die von einer Katze erwischt werden, brauchen innerhalb 12 Stunden Antibiotikum. Auch dann, wenn man auf den ersten Blick keine Verletzung erkennen kann.

Der Vogel ist verletzt

Ein verletzter Vogel braucht erstens medizinische Versorgung und zweitens Antibiotikum, damit er an den Bakterien im Katzenspeichel nicht stirbt. Weiter unten findest du Möglichkeiten, wie du Auffangstationen oder Hilfe findest.

Der Vogel ist schwer verletzt

Lasse bitte nicht der Natur ihren Lauf. Verwundete Vögel leiden unter starken Schmerzen. Der Tod kommt qualvoll, oft ersticken die Tiere. Weil Vögel keine Mimik haben, können wir in ihrem Gesicht die Schmerzen und Qualen nicht sehen. Trotzdem leiden sie. Hilfe bedeutet auch, einen schwerstverletzten Vogel einschläfern zu lassen.

So fängst du einen verletzten Vogel

Am einfachsten ist es, ein Handtuch oder eine Decke über den Vogel zu werfen. Drücke seine Flügel beim Hochheben gefühlvoll an seinen Körper. Aber bitte keinen starken Druck auf Brust und Bauch ausüben, sonst kann er nicht atmen.

Kleine Vögel wie Spatzen, Meisen, Amseln können mit der Hand gefangen werden. Wenn sie zwicken, tut es nicht weh. Greife den Vogel von oben, und zwar über die Flügel. Ansonsten flattert er wie wild und entkommt wieder. Oder er bricht sich die Flügelknochen.

Vogel mit der Hand festhalten
Wer einen Vogel fangen will, muss auch die Flügel festhalten.

Größere Vögel bitte mit Handschuhen oder einem Handtuch einfangen – sie können ganz schön zwicken. Bei Greifvögeln zum eigenen Schutz eine dicke Decke verwenden. Zur Not geht auch eine Jacke.

Vögel sind es nicht gewohnt, angefasst zu werden. Darum bitte so kurz wie möglich festhalten und nicht ausgiebig streicheln – auch wenn es verlockend ist.

In diesem Behälter bringst du den Vogel unter

Setze den Vogel in einen weich gepolsterten Pappkarton (Frotteehandtuch) mit Luftlöchern. Es ist wichtig, dass der Vogel aufrecht sitzt.

Karton mit Luftlöchern
Karton mit Luftlöchern: So sichert man einen Vogel.

Falls der Vogel zur Seite kippt, braucht er eine Stütze. Vögel können schwer atmen, wenn sie auf der Seite liegen. Drehe dazu ein Frotteehandtuch zu einer Rolle und bilde daraus einen Kreis. In der Mitte befindet sich eine Mulde (eventuell zwei Handtücher übereinanderlegen, damit die Rolle dick genug ist). Setze den Vogel aufrecht in das provisorische Nest. Schiebe die Beine unter.

Die Seitenwände des provisorischen Nests liegen nah am Vogel, damit sein Körper gestützt wird. Kann er den Kopf nicht oben halten, lege den Kopf auf den Nestrand.

Ist der Vogel noch sehr jung und kann die Körpertemperatur nicht halten, lege eine Wärmflasche unter den Vogel. Zwischen Vogel und Wärmflasche liegt ein Handtuch. Wärmflaschen-Alternativen: aufgewärmtes Körnerkissen oder PET-Flasche mit warmem Wasser. Bitte aufpassen, dass die Wärmequelle nicht heißer als 30 Grad ist.

Einem erwachsenen Vogel kannst du ein kleines Gefäß mit Wasser in den Karton stellen, z.B. den Deckel eines Marmeladenglases. Flöße dem Vogel aber weder Wasser noch Futter ein. Die Flüssigkeit bzw. das Futter könnte in die Luftröhre gelangen.

Schließe den Karton ausbruchsicher. Umso weniger Reize, desto besser für den Vogel. Er steht unter Schock und muss sich beruhigen. Stelle den Karton in einen ruhigen Raum.

Während der Vogel zur Ruhe kommt, suche nach vogelkundigen Experten bzw. einer Auffangstation.

Verletzter Vogel

So findest Du eine Auffangstation

Es gibt eine ganz Reihe von Organisationen, Tierkliniken und Auffangstationen, die sich ehrenamtlich und kostenlos um verletzte Wildvögel kümmern. Welche das sind, erfährst du nachfolgend.

Niedergelassene Tierärzte behandeln Wildvögel hingegen meist kostenpflichtig. Bevor du also zum Tierarzt gehst, kläre vorher die Kosten. Frage auch nach, ob der Tierarzt vogelkundig ist – dazu ist eine Zusatzausbildung nötig. Das ist wichtig!

Bringe den Vogel so schnell wie möglich zur Auffangstation. Wegen des schnellen Stoffwechsels und der Bakterien im Katzenmaul überleben Vögel eine Verletzung nicht lange.

Unter dem Begriff „Wildvogel“ fallen übrigens alle Vögel, die keine Haustiere sind, also auch Amseln, Spatzen, Meisen usw.

München: Auffangstation für Vögel finden

(deutschlandweite Auffangstationen siehe weiter unten)

Beispielhaft liste ich hier drei Organisationen auf, bei denen man in München verletzte Wildvögel kostenfrei zur Behandlung abgeben kann.

Klinik für Vögel, Kleinsäuger, Reptilien und Zierfische der Ludwig-Maximilian-Universität München

Verletzte Wildvögel können von Montag bis Sonntag zwischen 9.00 – 11.00 Uhr abgegeben werden, bitte vorher anrufen. Auch eine telefonische Beratung zu Wildvögeln ist möglich (z.B. ob der Vogel gefüttert werden darf). Ich habe dort bereits zweimal eine Amsel abgegeben.

https://www.vogelklinik.vetmed.uni-muenchen.de/aktuelles/behandlung_wildvoegel/index.html

Tierrettung München

Verletzte Wildvögel können nach telefonischer Anmeldung in der Dienststelle abgegeben werden.

https://www.tierrettungmuenchen.de/

Tierheim München, Wildtierstation

Verletzte Wildvögel können von Montag bis Sonntag zwischen 8.00 und 16.30 Uhr abgegeben werden. Bitte vorher anrufen.

https://tierschutzverein-muenchen.de/ueber-uns/was-wir-tun/wildtierstation

Deutschlandweit: Auffangstation für Vögel finden

Auf nachfolgenden Websites findest du Auffangstationen, Pflegestellen und Tierkliniken in ganz Deutschland. Die Behandlung erfolgt aus ethischen Gründen ehrenamtlich und kostenfrei.

Kostenlose telefonische Beratung für Wildvögel:

0170 – 472 94 99

täglich bis 21 Uhr

Klinik für Vögel, Kleinsäuger, Reptilien und Zierfische der Ludwig-Maximilian-Universität München

Wildvogelhilfe

Auffangstationen nach Postleitzahlen sortiert, deutschlandweit, außerdem Österreich, Schweiz, Italien

https://wp.wildvogelhilfe.org/de/auffangstationen/

NABU

Auffangstationen für Vögel und Wildtiere von NABU und anderen ehrenamtlichen Pflegestellen:

http://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/artenschutz/01946.html

Wildvogelhilfe-Notfälle auf Facebook

Hier bekommt man schnell sachkundigen Rat, außerdem wird der Kontakt zu Auffangstationen oder Pflegestellen hergestellt. Du musst der privaten Gruppe zuerst beitreten (geht schnell), dann ein Foto posten und das Problem schildern:

https://www.facebook.com/groups/Wildvogelhilfe

Wildtierschutz Deutschland

Auffangstationen und Pflegestellen, sortiert nach Postleitzahlen:

https://www.wildtierschutz-deutschland.de/wildtiere-sachsen-dresden-leipzig

Tipps für den Transport

Transportiere den Vogel in einem Pappkarton mit Luftlöchern und einer rutschfesten Unterlage (wie oben beschrieben).

Während der Fahrt bitte keine Musik hören und nicht rauchen.

Der Karton muss im Auto gut gesichert sein, damit er nicht herumrutscht.

Was passiert in der Auffangstation mit dem Vogel?

Jeder Vogel, der von einer Katze erwischt wurde, bekommt wegen der Bakterien im Katzenmaul eine Antibiotikum-Behandlung. Verletzungen werden versorgt. Schlimm verletzte Vögel, die nicht überleben können, werden eingeschläfert.

Wenn der Vogel wieder gesund ist, wird er in die Freiheit entlassen.

Der Vogel blutet

Wenn die Blutung nicht von selbst aufhört, drücke eine Kompresse oder ein Küchenkrepp einige Minuten auf die Wunde. Durch den Druck sollte die Blutung aufhören. Ein blutender Vogel kann wegen seiner geringen Blutmenge schnell sterben.

Der Vogel hat keine Schwanzfedern mehr

Wird ein Vogel von einer Katze angegriffen, verliert er durch den Stress oft seine Schwanzfedern. Diese Schockmauser ist ein Schutzmechanismus: Die Katze hat mit einem Mal nur noch Schwanzfedern im Maul und ist irritiert. Das verschafft dem Vogel etwas Zeit für die Flucht.

Ohne Schwanzfedern kann ein Vogel nicht mehr richtig fliegen, denn Schwanzfedern sind Steuerfedern. Er ist eine leichte Beute. Es dauert mehrere Wochen, bis die Federn nachwachsen.

Amsel ohne Schwanzfedern
Vor Schreck hat die Amsel alle Schwanzfedern verloren.

Zusammenfassung: Die wichtigsten Fragen

Muss ich die medizinische Behandlung eines verletzten Vogels bezahlen?

Niedergelassene Tierärzte stellen die Behandlung i.d.R. in Rechnung – also unbedingt vorher die Kosten abklären. Aber: Es gibt eine Reihe von Organisationen, die Wildvögel kostenlos behandeln (siehe weiter oben).

Ist Katzenspeichel giftig für Vögel?

Katzenspeichel enthält Bakterien, an denen Vögel ein paar Tage nach dem Angriff sterben. Selbst eine unscheinbare kleine Wunde reicht dafür aus. Der Vogel muss innerhalb 12 Stunden Antibiotikum erhalten. Sonst stirbt er im Nachhinein.

Darf ich einen verletzten Jungvogel anfassen?

Ja, ein Jungvogel wird nach menschlicher Berührung nicht von den Vogeleltern verstoßen. Vögel haben nämlich einen schlechten Geruchssinn, daher stören sie sich nicht am menschlichen Geruch.

ENDE

Rechtlicher Hinweis: Meine Beiträge entstehen durch umfangreiche Recherche und eigener Erfahrung. Sie sind kein Ersatz für die tierärztliche Behandlung. Krankheiten und Verletzungen sollten unverzüglich vom Tierarzt behandelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.